Klettern an der „Parete dei Titani“

0
(0)

Die „Monts Rouge de Triolet“ im hinteren Val Ferret, bieten phantastische Granitrouten über die 3000er-Grenze hinaus. Das Alpine Klettergebiet wurde in den letzten Jahren immer bekannter und beliebter, dementsprechend ist die kleine Dalmazzi-Hütte im Sommer meist überfüllt.

Bereits beim Hüttenzustieg über einen Moränenrücken machen sich Kletterer in den Felswänden auf der rechten Talseite bemerkbar. Es handelt sich um die „Parete dei Titani“, an der in den letzten Jahren einige neue Baseclimbs erschlossen wurden. Hier gibt es geneigte Plattenfluchten a là Grimsel aber auch steile Routen mit Sportklettercharakter. Am Beginn des Seitentals befinden sich dazu die „Placche pré de Bard“ mit einigen langen Plaisirtouren sowie diverse Klettergärten.

Darunter zählen die „Ahi, Ahi, Ahi“ in Kombination mit der „Vènus ou bien Venise“ zu den Klassikern bzw. meist begangenen Routen an der Parete dei Titani. Dies liegt wohl daran, dass sich dadurch homogene Schwierigkeiten ergeben. Nach einer steilen Einstiegsverschneidung gelangt man über technisch anspruchsvolle Plattenfluchten auf ein breites schrofiges Band. Deutlich rechtshaltend befindet sich in der Headwall die „Vènus ou bien Venise“. Hier wird die Wand dann richtig steil und bietet fortan athletische Kletterei über Verschneidungen, Querungen und Überhänge.

Es handelt sich um eine sehr abwechslungreiche und homogene Routenkombination, die keine Wünsche offen lässt. Die Bohrhakenabstände sind oft etwas sportlich, sodass sich in den plattigen Passagen teils längere Runouts ergeben. Der angegebene Schwierigkeitsgrad bis 6a+ muss zwingend geklettert werden. Die Route ist anhaltend schwer und insgesamt eine anspruchsvolle Unternehmung …

Schwierigkeit

Durchgehend 5c bis 6a+, gelegentlich 6b. (6a+ obligatorisch). Die Schwierigkeiten sind eher streng bewertet. In diversen Topos ist wurden die Grade deutlich angehoben.

Absicherung

Die Routenkombination ist durchgehend mit Borhaken abgesichert. In der „Ahi, Ahi, Ahi“ sind die Abstände etwas weiter. Gelegentlich können kleine bis mittelgroße Friends gelegt werden. Die „Vénus ou bien Venise“ ist etwas enger gebohrt.

Ausrüstung

60-Meter-Doppelseil, 12 Exen, Friends, Abseilausrüstung

Ausgangspunkt

Der hinterste öffentliche Parkplatz im Val Ferret.

Zustieg

Es empfiehlt sich, das Bike mitzunehmen. Vom Parkplatz über Kehren ca. 3 km weiter taleinwärts. Man erreicht die Abzweigung nach links zur Dalmazzi-Hütte. Entlang des Wanderwegs über eine Brücke und später über die rechte Seitenmoräne zu einem markanten Pfeiler bei einem Felsblock. Der Einstieg befindet sich bei einer Verschneidung.

Abstieg

In der Headwall über die Route abseilen. Danach im Abstiegssinn links der Route.

Topos

Kletterführer Schweiz Plaisir Süd, Band 2, www.kletterfuehrer.net

Webinfo

www.camptocamp.org

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.