„Dimai-Direkt“ an den Cinque Torri

„Dimai-Direkt“ an den Cinque Torri

0
(0)

Direkt zur Galerie

Die „Cinque Torri“ sind eine beeindruckende Felsgruppe oberhalb von Cortina d’Ampezzo in der Nähe des Falzeregopasses. Wie nach einem Meteoriten-Einschlag stecken da mehrere bis zu 200 Meter hohe Felstürme im Boden, dazwischen existiert ein Chaos an unaufgeräumten Blöcken. Und gerade deshalb ist hier einiges los. Im Winter ist die Gegend von Liften und Skifahrern umsäumt, im Sommer tummeln sich viele Wanderer und vor allem Kletterer, die hier mittlerweile ein reichhaltiges Betätigungsfeld vorfinden: da gibt es die alten Klassiker aus der Gründerzeit, die modernen Sportkletterrouten an den niederen Wänden und an jeder Ecke diverse Boulderblöcke.

Aufgrund der kurzen überschaubaren Zu- und Abstiege hat sich das Gebiet zum Familienklettergebiet entwickelt. Hier kann die Oma ihrem Enkelkind zuschauen, wenn es gerade einen Zehner punktet oder dem Kletterer, der in der letzten Seillänge per Zuruf schon mal einen Cappuccino auf der nahegelegenen Hütte bestellt. Und dies alles bei herrlich sonnendurchfluteten Südlagen mit Blick zur gegenüberliegenden majestätischen Tofana di Rozes mit ihrer alltäglichen thermischen Riesenwolke.

Die „Dimai-Direkt“ ist unter den vielen Klassikern eine empfehlenswerte Tour am Torre Grande (2361 m), die in den ersten zwei Seillängen mit der „Via Miriam“ gemeinsam verläuft. Der Fels ist ausgesprochen schön und die Route hat alles was eine Dolomitentour braucht: Verschneidungen, Querungen, Wandkletterei und eine steile Schlüsselstelle. Alles in allem eine traumhafte Linie mit ausgesetzter Kletterei vom Feinsten. Die aus dem Jahr 1933 stammende Route wurde mittlerweile teilweise saniert, und hat sich für Dolomitenverhältnisse (was die Absicherung betrifft) in ein eher humanes Klettervergnügen verwandelt.

Topo Schwierigkeit

Maximal 6+, 6- obligatorisch, gelegentlich leichter

Absicherung

Die Tour ist gut mit Bohr- und Normalhaken eingerichtet. Die ersten beiden Seillängen sind bereits ziemlich abgespeckt und dürfen mit Keilen und Friends optimiert werden.

Material

Doppelseil, 10 Exen, mittlere Keile und Friends, Schlingen, Abseilausrüstung

Zustieg zur Wand: 

Vom Parkplatz des Rifugio Cinque Torri in ca. 10 Minuten zu den gut sichtbaren Türmen. Der Einstieg befindet sich unter der Verschneidung der Südostkante des Torre Grande. Gleicher Einstieg wie Via Miriam. Höhe des Einstiegs ca. 2200 m.

Abstieg: 

Vom Gipfel steigt man nach links eine Rinne und ein kurzes Wandstück hinab. Hier kommt man zum Standplatz der Via Miriam (Ringhaken). Nun ca. 12 m Querung nach links bis zum nächsten Abseilstand. Hier ca. 15 m abseilen und wieder nach links hinter einem markanten Köpfl queren und absteigen. Nun zwischen dem Torre Grande Südgipfel und dem Westgipfel in der Scharte auf der linken Seite nach Norden steigen und nochmal abseilen.

Anreise

Von Cortina d’Ampezzo Richtung Falzaregopass folgen. Nach ca. 20 Minuten Abzweigung nach links zum Rifugio Cinque Torri (beschildert, Höhenbegrenzung)

Stützpunkt:

Rifugio Cinque Torri, ca. 5 bis 10 Minuten von der Pass-Straße

Topos

Dolomiten Genußklettereien, Verlag Rother Selection

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar