Gandschijen Südpfeiler im Göschener Tal

Gandschijen Südpfeiler im Göschener Tal

0
(0)

Direkt zur Galerie

Der Gandschijen-Südpfeiler ist neben den Routen am Salbitschijen und Bergseeschijen einer der großen Klassiker im Göschener Tal. Trotz Sanierung mit Bohrhaken und laut Topo moderaten Schwierigkeiten sollte die Tour jedoch nicht unterschätzt werden. Kräftige Boulderstellen und Plattengetänzel, dazwischen ein gutmütiges Riss-System mit griffigen Schuppen kennzeichnen die Route. Gleich zu Beginn hat man die Wahl zwischen einem harten Direkt-Einstieg (Super-Gwüest) oder dem ausgesetzten plattigen Links-Quergang, der wohl öfter in Anspruch genommen wird. Der obere Teil bietet anstrengende Verschneidungskletterei entlang einer Dachkante, die in Untergrifftechnik nach links geklettert wird. Geschenkt wird einem hier nichts, deshalb wurde die Route mittlerweile aus dem Schweiz-Plaisir-Führer herausgenommen und in den Kletterführer Schweiz-Extrem verlagert.

Die benachbarte Gatsch ist zwar nominell etwas leichter, stellt aber höhere Ansprüche an die Absicherung und Vorstiegsmoral. Die Super-Gwüest ist lediglich den Platten-Spezialisten vorbehalten. Die Wand liegt den ganzen Tag in der Sonne und ist bereits früh im Jahr möglich. Sie trocknet nach Regenfällen schnell wieder ab. Beim Zu- bzw. Abstieg kommt man an einer markanten abstehenden Felsnase vorbei, die sich fürs Fotoshooting anbietet …

Der idyllisch gelegene Alm-Campingplatz im Göschener Tal  auf 1585 m ü. M. ist ein Idealer Ausgangspunkt für Wanderungen oder Klettertouren im Göscheneralptal. In der Nähe ist auch ein Klettergarten eingerichtet und zur Erfrischung gibt es einen kleinen See gleich nebenan. Hier kommt Urlaubsstimmung auf, der ideale Standort für Entspannung zwischen den Klettertagen.

Topo

Schwierigkeit

Die gängigen Stellen sind bis 7- bzw. 6+ A0 zu klettern, gelegentlich auch leichter. Wer hier alles frei klettern will, darf sich auf Schwierigkeiten bis zum unteren 10 Grad freuen … (Wurden im Topo nicht erwähnt).

Absicherung

Die Stände sind mit Muniringen saniert, dazwischen gibt es ausreichend Bohrhaken. Die Risse müssen zusätzlich selbst abgesichert werden, was gut möglich ist.

Material

Doppelseil, 12 Express, ein Satz Camalots und Klemmkeile zur zusätzlichen Absicherung

Anfahrt

Vor dem Gotthardtunnel nach Göschenen und ca. 7,5 km Richtung Göscheneralp.

Zustieg

Parken bei der kleinen Siedlung Gwüest (1585 m). Hinter den letzten Häusern führt ein breiter Weg zur ersten Alm. Nach ca. 300 m verlässt man den breiten Weg bei dem Schild „Gandschijen“ nach links und gelangt über einen steilen Pfad zu einer weiteren Alm. Über eine ebene Wiese geht es zum nächsten Steilaufschwung und ein Blockfeld (Steinmänner). Grasige Aufschwünge führen von hier unter die Südwand (ca. 1,5 Stunden). Der Einstieg befindet sich ca. 15 m rechts der großen Verschneidung (Pfeilerkante).

Zustieg Abstieg

Entweder Abseilen über die Südwandrouten oder über steile Pfade und Trittspuren (Steinmänner) nach links zurück zum Einstieg.

Unterkunft

Auf dem schön gelegenen Campingplatz bei Gwüest im Göschener Tal

Literatur

Schweiz Extrem, Filidor Verlag

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar