Gimpel „Neue Südwand“

Gimpel „Neue Südwand“

Direkt zur Galerie

Klettern im Tannheimer Tal – neben der Roten Flüh und dem Hochwiesler steht der Gimpel bei den Kletterern schon immer hoch im Kurs. Der klassische Westgrat mit seiner legendären Schlüsselstelle „Nur Mut Johann“ hat schon viele Generationen angezogen und vielleicht war es auch für einige Allgäuer (wie bei mir) die erste Klettertour. Die „Alte Südwand“ hat es sogar bis in den Pause-Band „100 Genussklettereien der Alpen“ geschafft und somit dem Berg einen gewissen Bekanntheitsgrad verliehen.

Mittlerweile ist es durch die vielen Neuerschließungen an der benachbarten Zwerchwand am Gimpel allerdings etwas ruhiger geworden. Lediglich die „Neue Südostkante“ wurde immer wieder nachsaniert und ist dementsprechend beliebt. Dagegen bleibt man in der Südwand vom Tannheimer Kletter-Rummel heutzutage weitgehend verschont …

Die „Neue Südwand“ ist dabei ein lohnender Klassiker im Bereich des 6. Grads. Obwohl einige Seillängen auch leichter sind, darf in der Schlüsselstelle ordentlich zugepackt werden. Hier gilt es, vom Stand weg exponiert nach einigen Metern eine Sanduhr-Schlinge einzuhängen, um anschließend einen anstrengenden Überhang zu bewältigen. Danach folgt eine besonders schöne Seillänge über einen plattigen Bereich mit einer diagonalen Querung nach links. In der letzten Seillänge wurde mittlerweile eine lohnende Ausstiegs-Variante eingerichtet, die nochmals schöne Klettermeter bietet.

Die Tour folgt insgesamt den logischen Linien und ist an manchen Stellen aufgrund zahlreicher Begehungen schon etwas abgespeckt. Man sollte sich auch von einigen Routen-Überschneidungen nicht verwirren lassen und das Topo dazu genau vergleichen.

Schwierigkeit

Am Einstieg 6, danach 4 bis 5+, in der Schlüssel-Seillänge frei 7- (6 obligatorisch)

Absicherung

Gut, aber nicht übertrieben mit Bohrhaken abgesichert. Gelegentlich können Friends gesetzt werden. In der Schlüsselstelle vom Stand weg etwas exponiert.

Material

Doppelseil, 10 Exen, Schlingen, evtl. eine kleine Auswahl an Friends zur zusätzlichen Absicherung

Talort

Nesselwängle im Tannheimer Tal. Der Parkplatz befindet sich am westlichen Ortsrand

Übernachtung

Auf dem Gimpelhaus. In ca. 1,5 Stunden vom Parkplatz erreichbar. www.gimpelhaus.at

Zustieg

Vom Gimpelhaus auf dem Wanderweg ins Gimpelkar und weiter Richtung Juden Scharte. Unter der Südwand des Gimpels verlässt man den Weg nach rechts zum Einstieg bei einer Platte. Die ersten Haken sind bereits sichtbar.

Abstieg

Über den Normalweg entlang des Pfades und den Markierungen.

Topos

Kletterführer Allgäu incl. Tannheimer Berge. www.panico.de

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Schreibe einen Kommentar