Klettern am Salbitschijen

Klettern am Salbitschijen

0
(0)

Direkt zur Galerie

Der „Salbitschijen Südgrat“ zählt zu den schönsten Felsgraten der Alpen. Während der ganzen Tour bietet sich ein eindrucksvoller Ausblick zum anspruchsvollen benachbarten Westgrat. Der relativ kurze Zu- und Abstieg zur Hütte, die tolle Kanten-Kletterei und Besteigung der berühmten exponierten Gipfelnadel sorgen für viel Plaisir. Eine Tour, die je nach Stau- und Wartezeit mehr oder weniger stressfrei gut an einem Tag gemacht werden kann. Der Auftakt über die etwas neuere „Takala“ bereichert den Grat um weitere 5 schöne Seillängen und am  Gipfelaufbau kann über die  „Direkte Südwand“ ausgestiegen werden. Diese Kombination, der „Super-Südgrat“, wurde von Hans Berger, dem Wirt der Salbit-Hütte kreiert und bietet ca. 25 Seillängen in bestem Urner-Granit. Die Besteigung der Gipfelnadel schaut schwieriger aus als sie ist: trotz der wenigen Haken hilft da ein wenig Mut weiter … Bei einem mehrtägigen Aufenthalt auf der Salbit-Hütte empfiehlt sich u. a. die Route „Incredibile“ am Gemsplanggen (5c+ A0) , eine der schönsten Kletterrouten in den Urner Alpen.

Schwierigkeiten

Takala: 5 Seillängen, max. 5c (5a obligat.)
Südgrat: 15 Seillängen, max.  6a (5a+ obligat.)
Direkte Südwand: 5 Seillängen, max. 6a (5c+ obligat.)
Gipfelnadel: 1 Seillänge, max. 5a (5a obligat.)

Absicherung

Insgesamt ist die Tour mit einigen Bohrhaken und Normalhaken und gut abgesichert. An den Ständen befinden sich große Ringhaken. Mit Schlingen und Friends kann optimiert werden.

Material

Doppelseil für diverse Abseilstellen, 10 Exen, Schlingen, mittelgroße Friends

Zeitbedarf

Für den Super-Südgrat je nach Stau- und Wartezeit von Hütte zu Hütte ca. 8 – 10 Stunden.

Gesamtübersicht

topoZustieg

Von der Hütte linkshaltend Richtung Salbitschijen-Südgrat. Bei einem großen Block über einen Aufschwung geradeaus hoch zum Einstieg der „Takala“. Eine gute Stunde von der Hütte.

Abstieg

Über die oft verschneite, aber gut begehbare Nordflanke bis in eine breite Scharte (Normalweg, einige Drahtseile und gute Markierungen). Nun nach Osten am rechten Schluchtrand zurück zur Hütte. Ca. 1,5 Stunden

Übernachtung

Auf der Salbit-Hütte. Vom Göschener Tal ca. 2,5 Stunden

Topos

Schweiz-Plaisir Ost, Filidor-Verlag

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar