Klettern bei Prunn

Direkt zur Galerie

Die Felswände von Prunn im Altmühltal sind seit Jahrzehnten eines der bedeutendsten Klettergebiete Deutschlands. Die ersten Routen wurden bereits nach der Jahrhundertwende erstbegangen. Seit den 80er Jahren kamen durch den Einsatz von Bohrhaken immer mehr Routen dazu. Durch die Route „The Face“ im 10. Schwierigkeitsgrad wurde das Gebiet schließlich populär und lockte die damals junge Sportkletter-Generation aus Nah und Fern an.

Fast das ganz Jahr über finden sich hier optimale Kletter-Bedingungen. In den Wintermonaten scheint die Sonne durch den lichten Laubwald und im Sommer kann in manchen Sektoren im Schatten geklettert werden. Die Fels-Gebiete befinden sich direkt über der Ortschaft Prunn, somit sind die Zustiege meist sehr kurz und die Wände schnell erreichbar. Die Kletterschar verteilt sich auf ein großes Routenangebot, dadurch sind die meisten Sektoren oft wenig überfüllt.

Neben einigen Einsteiger-Routen im 2. bis 5. Grad liegt der Schwerpunkt ab dem 6. Schwierigkeitsgrad. Wer sich auf die Suche begibt, wird jedoch seine geeignete Wunschtour finden. Ältere, Klassische Linien können oft mit mobilen Sicherungsgeräten optimiert werden. Die gelegentlich glatte Felsoberfläche wird zuweilen als „abgeklettert“ bezeichnet, was jedoch eher naturgegeben ist. Die meist ebenen Wandbereiche bieten sich auch für Familien an.

Das Klettern im Naturpark Altmühltal hat sich zu den fest etablierten Freizeitaktivitäten der Gegend entwickelt. Um dabei auf die Belange der Natur Rücksicht zu nehmen, wurden bestimmte Kletter- und Gebietsregelungen unumgänglich. So dürfen beispielsweise mit Ausnahme des Prunner Turms die Felsköpfe nicht betreten werden. Hinweise und Sperrungen wegen Vogelbrut müssen dringend eingehalten werden. Neutouren sind nur durch Absprache mit dem Landratsamt Kelheim erlaubt. Weitere Regelungen siehe http://www.das-altmuehltal.de

Prunner Turm

Er zählt zu den markantesten Felstürmen des Gebiets. Geneigte bis senkrechte Wandkletterei. Einige der leichteren Routen sind mittlerweile gut abgesichert. Eignet sich durch die freistehende Lage vor allem in den Wintermonaten.

Schwierigkeitsgrad 2 bis 5                 12 Routen
Schwierigkeitsgrad 6 bis 7                 8 Routen
Schwierigkeitsgrad 8 bis 11               10 Routen

Prunner Wand

Mit der beliebteste Kletter-Sektor im Altmühltal. Der  kurze Zustieg trägt dazu bei. Überwiegend Routen in den oberen Graden. Wegen der Sonneneinstrahlung auch für den Winter geeignet.

Schwierigkeitsgrad 2 bis 5                 1 Routen
Schwierigkeitsgrad 6 bis 7                 12 Routen
Schwierigkeitsgrad 8 bis 11               21 Routen

Mühltor

Etwas verzweigte Felsgruppe. Es überwiegt Plattenkletterei, wenige Überhänge. Einige leichtere, gängige Routen wie z. B. die „Heiße Sohle“, einer der Klassiker des Sektors.

Schwierigkeitsgrad 2 bis 5                 6 Routen
Schwierigkeitsgrad 6 bis 7                 13 Routen
Schwierigkeitsgrad 8 bis 11               12 Routen

Felskirchl

Klassisches Prunner Sommerziel, da überwiegend im Schatten gelegen.

Schwierigkeitsgrad 2 bis 5                 4 Routen
Schwierigkeitsgrad 6 bis 7                 13 Routen
Schwierigkeitsgrad 8 bis 11               8 Routen

Triangelturm

Etwas vom Prunner Kletter-Rummel abgelegen. Mächtige Felsgestalt mit über 30 Meter Höhe. Tief eingeschnittene Risse und kompakte Wandfluchten.

Schwierigkeitsgrad 2 bis 5                 3 Routen
Schwierigkeitsgrad 6 bis 7                 10 Routen
Schwierigkeitsgrad 8 bis 11               6 Routen

Steinerne Stadt

Gliedert sich in mehrere Felsbereiche. Teilweise gesperrt. Im Gegensatz zu den anderen Gebieten weniger besucht

Schwierigkeitsgrad 2 bis 5                 4 Routen
Schwierigkeitsgrad 6 bis 7                 10 Routen
Schwierigkeitsgrad 8 bis 11               7 Routen

Friedrichsruh

Viele anstrengende Überhänge, wenig plattenlastig. Routen in den oberen Schwierigkeitsgraden. Aufgrund des überhängenden Charakters regen-geschützt.

Schwierigkeitsgrad 2 bis 5                 0 Routen
Schwierigkeitsgrad 6 bis 7                 2 Routen
Schwierigkeitsgrad 8 bis 11               16 Routen

Absicherung

Im ganzen Gebiet befinden sich meist weite Hakenabstände. Der angegebene Schwierigkeitsgrad sollte beherrscht werden. Nur wenige Routen sind gut gesichert. Die Klassischen bzw. älteren Linien können gelegentlich mit mobilen Sicherungsgeräten entschärft werden.

Material

70-Meter-Einfachseil
10 Exen
Keile und Friends

Zugang

Ausgangspunkt ist die Ortschaft Prunn im Altmühltal. Es befindet sich ein Parkplatz am östlichen Ortsausgang. Man geht ca. 200 Meter zurück in den Ort und biegt gegenüber einer Autohandlung nach rechts auf einen Wanderweg ab. Die einzelnen Sektoren werden nun über kurze Zustiege erreicht. Vom Parkplatz ca. 10 Minuten.

Topos

Kletterführer Südlicher Frankenjura www.panico.de

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Hinterlasse einen Kommentar