„Kuschelrock“ am Gimpel-Vorbau

„Kuschelrock“ am Gimpel-Vorbau

0
(0)

Direkt zur Galerie

Graterhebungen wie der Gimpel-Vorbau oder die banachbarte  Zwerchwand in den Tannheimer Bergen waren für potentielle Erstbegeher lange Zeit tabu bzw. lediglich Trainingsgelände. Ein Kletterroute ohne richtigen Gipfel – das passte einfach nicht ins Bild der früheren Bergsteiger. Seit den 80er Jahren, den Anfängen des Sportkletterns, änderte sich diese Sichtweise jedoch rasant. Fortan waren nicht mehr der Gipfel oder logische Linien das Ziel – vielmehr spannende Klettermeter mit brauchbarer Bohrhakenabsicherung. So entstanden im gesamten Alpenraum zahlreiche mehr oder weniger schwere Kletterrouten. Der lästige Rucksack bleibt nun oft zurück am Einstieg und es wird über die Tour oder eine Abseilpiste  wieder abgeseilt: das Zeitalter des Plaisir-Kletterns nahm seinen Lauf …

„Kuschelrock“, eine meiner Kreationen am Gimpel-Vorbau. Bis auf die 10-Meter-Wand im unteren 8. Grad ist die Route durchaus „kuschelig“. Die Schlüsselstelle verlangt strengen Einsatz, um sich an kleinen Löchern und Leisten hochzuziehen. In der Mitte der Route gibt es eine Direktvariante mit steiler Wandkletterei im oberen 7. Grad. Die Originalroute nach links bietet schöne Kletterei über eine kleingriffige Platten und nach oben hinaus überraschend große Löcher. Für Tannheimer Verhältnisse durchwegs kompakter Fels und schöne Kletterei ohne nenneswerte Unterbrechungen …

Am Gimpel-Vorbau finden sich dazu weitere tolle Routen wie „Paartaler Pfeiler, Paradies oder Wirklich oben bis du nie“ mit ähnlichen Schwierigkeiten und optimaler Bohrhakenabsicherung.  Aufgrund der Kürze und Überschaubarkeit können hier mehrere Routen am gleichen Tag geklettert werden. Abseilpisten führen bequem zurück zu den Einstiegen.

Schwierigkeit

Schlüsselstelle 8- (6+ obligatorisch). Meist 6 bis 7.

Absicherung

Perfekt mit Bohrhaken.

Material

12 Exen, 60-Meter-Doppelseil, Helm, Abseilausrüstung, Keile und Friends sind nicht erforderlich.

Zustieg

Auf dem Wanderweg Richtung Rote Flüh bzw. Gimpel. Nach Erreichen des Gimpel-Vorbaus über ein Schuttkar rechts hinauf zum Einstieg bei einer Piazschuppe. Die Route „Wirklich oben bist du nie“ führt nach rechts über eine schmale Rampe. Vom Gimpelhaus  ca. 45 min.

Abstieg

Vom Ausstieg nach rechts zum Fixseil, das zur Abeilpiste leitet. Insgesamt 3mal Abseilen.

Topos

Klettern in den Tannheimer Bergen, Sofa-Verlag
Kletterführer Allgäu incl. Tannheimer Berge, Panico-Verlag

Stützpunkte

Gimpelhaus. Die Tannheimer Hütte bleibt wegen Renovierungsarbeiten bis auf Weiteres geschlossen (Stand 2017)

Talort

Nessewängle im Tannheimer Tal (Tirol)

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar