Salzburger Hochthron – Südwand

Salzburger Hochthron – Südwand

Mit Unterstützung der Untersbergbahn sind die Klettergebiete am Salzburger Hochthron schnell zu erreichen. Der Gipfelkamm bietet eine wunderbare Sicht auf Salzburg bzw. ins Voralpenland und ist dementsprechend ein beliebtes Ziel zahlreicher Touristen. Von der Bergstation führt ein Wanderweg bequem hinüber zur Abseilpiste des jeweiligen Sektors. Ganz so ernst wie in der Verdon-Schlucht, geht es hier allerdings nicht zur Sache. Bei Schlechtwettereinbruch oder Nichtgelingen der Klettertour besteht immer noch die Möglickeit zur tiefergelegenen Toni-Lenz-Hütte abzusteigen.

Neben den beliebten Anstiegen am Blausandpfeiler bietet die Südwand weitere lohnende Kletter-Routen in den mittleren Schwierigkeitsgraden. Durch mehrmaliges Abseilen erreicht man die Einstiege der Routen „Memory, Herbstzeitlose, Some like it hot und Feuerstein“ im rechten Wandbereich. Leider ist das Routen-Netz hier etwas unübersichtlich und im weiteren Verlauf nicht ganz klar, in welcher Tour man sich eigentlich befindet. Doch halb so schlimm, die Kletterei ist überall schön bzw. etwa gleich schwer und es findet wohl jede Seilschaft ihren Weg durch die ansprechendsten Kletterpassagen. Die Routen treffen sich gelegentlich an gemeinsamen Standplätzen und es kann ggf. in die Nachbartour gewechselt werden.

Sämtliche Anstiege bieten im unteren Bereich wasserzerfressene Platten, weiter oben steile Wandkletterei. Etwa nach der 5. Seillänge münden die Linien auf die breite Pfeilerkante. Die Schwierigkeiten lassen nun deutlich nach und über blockiges und nicht ganz festes Gelände erreicht man wieder den Ausgangspunkt am Gedenkkreuz. Die Anstiege sind eine gute Alternative zum oft überlaufenen Blausandpfeiler, wenn sich hier an der Abseilpiste bereits der Stau bildet.

Routenangebot im rechten Wandbereich (ca. 220 m)

Memory: 8- (6+ A0 obligat.)

Herbstzeitlose: 6 (6 obligat.)

Some like it hot: 7- (6 obligat.)

Feuerstein: 6+ (6 obligat.)

Im linken Wandbereich an der Kleinen Südwand gibt es auch kürzere und etwas leichtere Routen. Hierzu wird nur bis zur Wandmitte auf ein Band abgeseilt.

Routenangebot im linken Wandbereich (ca. 110 m)

Rauer Weg 4+

Wintersun 6 (5 obligat.)

Shorty 7 (5+ obligat.)

Zwischendurch 6 A0

Absicherung

Sämtliche Routen sind ausreichend mit Bohrhaken gesichert. Gelegentlich können Keile, Friends und Schlingen gelegt werden.

Material

60-Meter-Doppelseil, Abseilausrüstung, Keile, Friends, Schlingen.

Ausgangspunkt

Untersbergbahn bei Grödig www.untersbergbahn.at

Zustieg

Von der Bergstation Richtung Mittagscharte. In der hinteren Senke verlässt man den Weg nach links ansteigend, um zu einem Gedenkkreuz zu gelangen. Ca. 30 Minuten. Von hier über ein Fixseil hinab zur Abseilpiste und ca. 5mal bis zum Wandfuß abseilen. Man befindet sich bereits in Nähe der etwas tiefergelegenen Toni-Lenz-Hütte.

Topos

Kletterführer Berchtesgaden Ost www.panico.de

Unterkunft

Hochalm bei der Bergstation der Untersbergbahn www.groedig.net

Bildgallerie

Schreibe einen Kommentar