Skitour zum Liechelkopf

4
(1)

Das Skitourenangebot im Kleinwalsertal ist so vielfältig, dass man buchstäblich die Qual der Wahl hat. Während man im hintersten Winkel oft auf tief verschneiten Grasbergen dahingeht, sind die Berge im benachbarten Wildental etwas alpiner angehaucht. Der Zustieg entlang eines Ziehwegs ist noch relativ gemütlich, am Ende steilen sich die Hänge jedoch deutlich auf, um zum jeweiligen Wunschberg zu gelangen.

Der Liechelkopf ist hier die vielleicht abwechslungsreichste und zugleich entlegenste Skitour im Wildental. Im oberen Bereich erreicht man über ein schönes Hochtal ein breites Kar, das zwischen Felswänden immer schmaler und steiler wird. Kurz vor der Scharte zwischen Angerer- und Liechelkopf wird bei Vereisung so mancher Skibergsteiger die Harscheisen noch rechtzeitig anlegen. Der darauffolgende Ostgrat ist dann zwar etwas flacher, doch so langsam machen sich die bereits geleisteten Höhenmeter bemerkbar.

Auf dem schmalen Gipfel steht ein kleines bescheidenes Holzkreuz, das der entlegenen Gegend eine besondere Note verleiht. Besonders eindrucksvoll ist der Blick auf den Großen Widderstein mit seiner rießigen Ostflanke, die vom Karlstor ins Gemsteltal herabzieht.

Die Skitour bietet einige schattige Hänge, die bis weit ins Frühjahr hinein noch Pulverschnee garantieren. Bei genügend Motivation bzw. Ausdauer können weitere Ziele wie der benachbarte Elferkopf oder das düster anmutende Ochsenloch angehängt werden. Genügend Stoff für einen ausgiebigen Skitourentag …

Anspruch

Sicheres Gehen im steilen Gelände und eine Portion Ausdauer sind Voraussetzung. Im Skitourenführer ist die Tour bei einer Skala von 1 bis 4 mit 3 angebeben.

Höhenmeter

1200 Hm

Distanz

Einfache Distanz ca. 6 km

Zeitbedarf

Aufstieg ca. 3 Stunden

Abfahrt ca. 1 Stunde

Lawinengefahr

Die Skitour kann nur bei sicheren Lawinenverhältnissen bis max. Stufe 2 angegangen werden.

Exposition

West, Nordwest und Ost

Beste Jahreszeit

Januar bis April

Ausgangspunkt

Von Mittelberg im Kleinwalsertal Richtung Baad. Nach ca. 1 km zweigt eine schmale Straße nach links ins Wildental ab. Hier fährt man rechtshaltend bis zum Bergheim Moser, dem Ende der Straße hinauf. Die Parkgebühr wird in der Gaststätte entrichtet.

Orientierung

Vom Parkplatz über einen serpentinenreichen Ziehweg bis ans Ende des Wildentals. Die sichtbar gefrorenen Wasserfälle werden über einen teils bewachsenen steilen Hang entlang des Sommerwegs links umgangen. Man erreicht nach rechts ein flaches Hochtal und folgt ihm wieder bis zum Ende. Hier über das markante Kar immer steiler werdend bis in die Scharte zwischen Angererkopf und Liechelkopf. Über den Ostgrat nach rechts unweit bis zum Gipfel.

Einkehr

Bergheim Moser www.outdooractive.com

Literatur

Skitourenführer Allgäu www.panico.de

Webinfo

www.bergwelten.com

www.outdooractive.com

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 4 / 5. Anzahl der Bewertungen. 1

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar