Skitour auf den Schochen

Skitour auf den Schochen

0
(0)

Die Berge im Hinteren Ostrachtal zählen zu den entlegeneren Skitourenzielen in den Allgäuer Alpen. Mithilfe eines Shuttle-Busses, der die 10-Kilometer-Stecke von Hinterstein zum Giebelhaus verbindet, reduzieren sich die Anstiege jedoch auf ein erträgliches Maß.

Der „Große Wilde und Große Daumen“ zählen zu den Klassikern in dieser Ecke der Allgäuer Alpen. Dabei ist der Aufstieg auf den „Schochen“ etwas weniger bekannt und auch nicht ganz so lang bzw. anspruchsvoll.

Gleich hinter dem Giebelhaus durchschreitet man das landschaftlich reizvolle Obertal und gelangt an dessen Ende in sehr schönes Skigelände. Nur einmal, bereits in Gipfelnähe, wird es ein kurzes Stück etwas anspruchsvoller. Der steile Hang unter dem Gipfelgrat verlangt sichere Schneeverhältnisse und eine gute Spitzkehren-Technik. Vom Gipfel bietet sich schließlich ein eindrucksvoller Blick auf das Wahrzeichen des Allgäus: die Höfats. Kenner des Gebiets werden sicher auch vom Schneck und dem nahegelegenen Rädlergrat vereinnahmt …

Wer in dieser Gegend mehrere Tage aktiv sein möchte, dem sei die Übernachtung auf der schön gelegenen Schwarzenberg Hütte des DAV Illertissen empfohlen. Die Unterkunft liegt ca. 300 Höhenmeter bzw. 1 Stunde Fußmarsch über dem Giebelhaus Richtung Großer Daumen.

Ausgangspunkt

Der Parkplatz befindet sich am Ortsende von Hinterstein im Ostrachtal. Von hier verkehrt ein regelmäßiger Pendelbus zum Giebelhaus (einfache Strecke ca. 10 km). Siehe www.wechs.net

Fahrplan

Siehe www.mona-allgaeu.de

Aufstieg

Vom Giebelhaus über den Ziehweg ins Obertal, dabei kommt man bei der Engeratsgund Alpe vorbei. Am Talende steilt sich das Gelände nun deutlich auf. Dabei hält man sich am besten rechts einer markanten Schlucht. Später gelangt man etwas linkshaltend zum etwas steileren Gipfelhang und über den langgezogenen Grat nach rechts zum höchsten Punkt.

Höhenmeter

Höhe Ausgangspunkt Giebelhaus: 1058 m

Höhe Schochen: 2100 m

Höhenmeter insgesamt: ca. 1050 Hm

Zeitbedarf

Für den Aufstieg ca. 2,5 bis 3 Stunden.

Lawinensicherheit

Die Tour ist bis Lawinenstufe 2 zu empfehlen.

Stützpunkt

In der Nähe des Aufstiegs befindet sich die Schwarzenberg Hütte. Dies ist ein geeigneter Stützpunkt für einen mehrtägigen Aufenthalt bzw. weiterer Skitouren-Ziele. www.alpenverein-illertissen.de

Einkehr

Giebelhaushaus im Ostrachtal. Dies ist die Endstation des Busverkehrs. www.giebelhaus.de

Literatur

Skitourenführer Allgäu www.panico.de

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar