Skitour auf die Sefenspitze

Skitour auf die Sefenspitze

0
(0)

Direkt zur Galerie

Das ist mal echt eine Plaisirtour: Zur Sefenspitze können auch Leute mitgenommen werden, die sonst nicht so oft auf den Skiern stehen oder gar Skitouren-Neulinge sind. Der Weg verläuft über eine längere Distanz entlang des Gräner Höhenwegs zumeist sanft dahin und kann auch bei etwas ungünstigeren Lawinen-Verhältnissen unternommen werden. Auf dem Sefensattel bereits in Gipfelnähe lässt man die Skier am Besten stehen und steigt über einen Latschenrücken und zuletzt schmalen Grat zum höchsten Punkt auf. Es bietet sich nun ein phantastischer Rundblick ins Alpenvorland und auf die klassischen Tannheimer Gipfel wie Rote Flüh, Gimpel, Kellespitze usw. Da der Weg zu Beginn der Skitour oft durch den Wald verläuft, ist es vorteilhaft von der Sefenspitze über das nahegelegene Skigebiet „Füssener Jöchle“ über die Piste abzufahren. Im unteren Drittel zweigt ein Forstweg nach rechts zurück zum Ausgangspunkt ab. Somit ergibt sich eine reizvolle und ergiebige Rundtour um den Lumberger Grat.

Generell kann die Unternehmung beliebig erweitert bzw. mit verschiedenen Varianten gewürzt werden. Der benachbarte Lumberger Grat (1860 m) bietet schöne nordseitige Pulverschnee-Hänge, die allerdings sichere Lawinenverhältnisse erfordern. Ein weiteres Ziel ist das nahegelegene Brentenjoch (2001 m), das in einer weiteren Stunde bestiegen werden kann. Vom Vilser Jöchl besteht die Möglickeit zur Vilser Alm (1228 m) abzufahren, um anschließend wieder ins Skigebiet Füssener Jöchle (1818 m) aufzusteigen. Bei dieser Variante ergeben sich für den fleißigen Skitourengeher üppige 1400 Aufstiegsmeter.

Noch ein Tipp für die Kletterer unter uns: ca. 30 Minuten abseits des Skigebiets befindet sich die sonnenbeschienene Südwand des Sebenkopfes. An dem ca. 150 Meter hohen Massiv gibt es mehrere gut gesicherte Alpine Mehrseillängen-Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Gerade im Frühjahr, solange der Lift noch läuft, kann mit den Skiern gut zur Wand abgefahren werden. Siehe Kletterführer Allgäu incl. Tannheimer Berge, www.panico.de

Ausgangspunkt

Grän im Tannheimer Tal. Das Auto bleibt am nördlichen Ortsende beim Parkplatz der Bad Kissinger Hütte stehen.

Orientierung

Man folgt zunächst dem gut beschilderten Forstweg zur Bad Kissinger Hütte. Nach ca. 30 Minuten verlässt man den Weg nach rechts Richtung Füssener Jöchle. Anschließend führt die Skitour über der Sommerweg durch den Wald in freies Skigelände zur Vilser Sebenalm. Nun auf der linken Talseite entlang des Gräner Höhenwegs in Richtung Osten über kupiertes Gelände hinauf zum Sefen-Sattel links des Lumberger Grats. Das Skigebiet Füssener Jöchle wird nun sichtbar, hier lässt man die Skier am Depot stehen. Ein unschwieriger Grat führt nach links (Norden) in wenigen Minuten hinauf zur Sefenspitze. Die letzten Meter sind dabei etwas felsig bzw. ausgesetzt und verleiht der Tour zum Schluss noch einen Alpinen Touch.

Vom Skidepot fährt man nun in wenigen Minuten durch freie Latschengassen zum Skigebiet Füssener Jöchle hinab. Hier bietet sich die Einkehr auf der aussichtsreichen Sonnenterasse der Bergstation an. Über die Skipiste gelangt man im unteren Drittel bei den Wegweisern „Lumberg bzw. Grän“ nach rechts auf einen Forstweg, der zurück zu den ersten Gasthöfen führt. Eine horizontale Teerstraße leitet schließlich nach rechts, später hinab zurück zum Ausgangspunkt.

Tourdaten

Höhenmeter: ca. 800
Einfache Distanz: ca. 6 km
Rundtour: ca. 12 km
Aufstieg zur Sefenspitze: ca. 2,5 Stunden
Rückweg über die Skipiste: ca. 1 Stunde
Lawinenlage: bei entsprechender Spuranlage bis Stufe 3 vertretbar

Unterkunft

Zahlreiche Pensionen und Hotels im Tannheimer Tal

Literatur

Skitourenführer Allgäu incl. Tannheimer Tal, www.panico.de

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar