Skitour auf die Zwölfer Spitze

Skitour auf die Zwölfer Spitze

Wenn man die ergiebigsten Lechtaler Skitouren-Ziele miteinander vergleicht, zählt die Zwölfer Spitze mit Sicherheit auch dazu. 1500 Höhenmeter und ein rassiger Gipfelanstieg machen diese Tour besonders interessant. Am Ende des langen Talhatschers hinauf zur Grießbach Alm gilt es zwei Rießenhänge zu bewältigen, die sich nach oben hin bis zu 35 Grad immer mehr aufsteilen. Am Ende müssen die Skier ein gutes Stück getragen und anschließend deponiert werden. Durch eine enge Rinne und zuletzt vereiste Felspassagen gelangt man schließlich auf den schmalen und einsam gelegenen Gipfel.

Im Gegensatz zur benachbarten Seebleskarspitze ist hier mit deutlich weniger Betrieb zu rechnen. Die Tour wird jedoch immer beliebter und es sind im Winter mehr Besteigungen zu verbuchen als im Sommer. Seit 2007 gibt es hier auch ein kleines Gipfelkreuz. Die Skitour sollte bis spätestens Mitte März unternommen werden, da der Ziehweg hinauf zur Grießbach Alm schnell ausapert und die Skier gelegentlich getragen werden müssen. Im schattigen Nordkar der Zwölfer Spitze hält sich der Pulverschnee hingegen sehr lange.

Vom Dreisattel Kar aus kann auch die benachbarte, etwas einfachere Ruitel Spitze bestiegen werden. Somit können zwei Gipfel miteinander kombiniert werden, zusammengerechnet 2000 Aufstiegsmeter inclusive …

Ausgangspunkt

Grießau zwischen Häselgehr und Elbigenalp. Man folgt der Straße Richtung Grießbach Alm und parkt zu Beginn eines meist zugeschneiten Forstwegs.

Aufstieg

Vom Parkplatz auf dem Forstweg in einer Rechts-Links-Schlaufe hinauf zum Beginn des langen Talhatschers. Hier folgt man auf der rechten Talseite dem flachen Weg Richtung Grießbach Alm (ca. 1,5 Stunden). Am Talende rechtshaltend und über den weiten Hang, zuletzt durch eine breite Wanne hinauf zum Dreisattel Kar (ca. 1,5 Stunden). Nun steigt man nach links über den ebenso langen Hang Richtung Zwölfer Spitze auf. Am Ende wird das Gelände immer steiler und man trägt die Skier bis es wieder flacher wird. Nach einigen Metern gelangt man zum Beginn einer schmalen Rinne und deponiert dort die Skier. Durch die Rinne zu Fuß empor, bis man auf eine felsige Zone trifft. An dieser Stelle können bei Vereisung Steigeisen hilfreich sein. Danach über einfacheres Gelände nach links zum Gipfel (ca. 1,5 Stunden).

Tourdaten

Höhe Grießau: ca. 1000 m
Höhe Grießbach Alm: 1475 m
Höhe Dreisattelkar: ca. 2000 m
Höhe Zwölferspitze: 2595 m
Höhenmeter insgesamt: ca. 1500 Hm
Aufstiegszeit insgesamt: ca. 4 bis 5 Stunden
Exposition: ost- und nordseitig
Lawinengefahr: bis Stufe 2 machbar
Anspruch: mittelschwere Skitour für konditionsstarke Geher
Zusätzliche Ausrüstung: Harscheisen und Steigeisen

Aufstieg zur Ruitel Spitze

Stützpunkt

Keiner. Die Grießbach Alm ist im Winter geschlossen

Literatur

Skitourenführer Lechtaler Alpen www.panico.de

Bildgallerie

Schreibe einen Kommentar