Skitour auf’s Bleicher Horn

0
(0)

Der Aufstieg auf das Bleicher Horn verläuft über weite Strecken entlang von Ziehwegen, durch Waldschneisen und zahlreichen Lichtungen. Man gewinnt anfangs nur zaghaft an Höhe, um nach ca. 7 Kilometern den etwas steileren Gipfelkamm zu erreichen. Gleich links daneben befindet sich das Höllritzer Eck, dem zusätzlich ein Besuch abgestattet werden kann. Bei der Abfahrt bietet sich die Einkehr auf der Alpe Rappengschwend an, die an Wochenendtagen bewirtschaftet ist. Dies ist auch ein beliebtes Ziel für Schneeschuhgänger, Wanderer und Schlittenfahrer.

Generell lassen sich im hinteren Gunzesrieder Tal mehrere Gipfel tagesfüllend bis hinüber zum westlich gelegenen Dreifahnen Kopf miteinander kombinieren. Einzelne Betretungsverbote zum Schutz der Wildtiere müssen dabei dringend beachtet werden. Für den Aufstieg zum Bleicher Horn bieten sich dazu zwei verschiedene Varianten an: während der Weg über die Alpe Rappengschwend meist über einen monoten Fahrweg führt, ist die Tour über den langgezogenen Ostertaler Bergrücken landschaftlich deutlich reizvoller.

Wirklich lohnende Skihänge gibt es erst zum Schluss, wenn man unter der Nordflanke des Bleicher Horns ankommt. Die Skitour hat jedoch einen großen Vorteil: in der waldreichen Umgebung bietet der Aufstieg meist flach ansteigendes Gelände, das auch bei weniger günstigen Lawinenverhältnissen zu bewältigen ist. Gerade deshalb ist die Tour auch für Neulinge und Schneeschuhgänger geeignet. Lediglich am etwas steileren Gipfelaufbau ist nach längeren Neuschneefällen eine achtsame Spuranlage ratsam.

Anspruch

Technisch relativ einfache Skitour, die auch bei weniger günstigen Lawinenverhältnissen machbar ist. Es sollte jedoch eine solide Grundkondition vorhanden sein, um die 15 Kilometer im Auf- und Abstieg bewältigen zu können.

Höhendifferenz

Ca. 750 Hm

Einfache Distanz

Ca. 7,5 km

Zeitbedarf

Aufstieg ca. 2 bis 3 Stunden

Abfahrt ca. 1,5 Stunden

Lawinengefahr

Bei vernünftiger Spuranlage ist die Tour bis Lawinenstufe 3 machbar

Exposition

Nordost bis Nordwest

Beste Jahreszeit

Dezember bis März

Einkehr

Im oberen Bereich trifft man auf die Alpe Rappengschwend (1240 m). Die Hütte ist zur Skitourensaison am Wochenende geöffnet.

Ausgangspunkt

Gunzesrieder Tal im Oberallgäu. Der Parkplatz befindet sich am bei den letzen Häusern an der Gunzesrieder Säge.

Orientierung

Aufstieg über den Fahrweg zur Alpe Rappengschwend

Von der Gunzesrieder Säge zunächst ca. 1 km taleinwärts bis zur Alpe Vorsäss. Hier biegt man nach links ab und erreicht über einen langen Fahrweg und gelegentlichen Serpentinen die Alpe Rappengschwend. Stets linkshaltend führt der Weg durch Lichtungen an einer weiteren Alpe vorbei, bis man auf freies Skigelände trifft. Das Bleicher Horn wird nun deutlich sichtbar und über leicht ansteigende Hänge dessen Nordflanke erreicht. Den steilen Gipfelhang umgeht man links, um etwas flacher auf den Grat zwischen Höllritzer Eck und Bleicher Horn zu gelangen. Hier wenige Meter nach rechts zum Gipfelkreuz.

Aufstieg über entlang des Ostertaler Bergs

Gleich nach den letzten Häusern hält man sich nach links, um flach ansteigend taleinwärts, später über Serpentinen auf den Ostertaler Berg zu gelangen. Hier nach rechts entlang des breiten Rücken, an der Alpe Birkach vorbei, durch gelegentliche Waldschneisen und Lichtungen, bis das freie Skigelände erreicht wird. Das Bleicher Horn wird nun deutlich sichtbar und über leicht ansteigende Hänge dessen Nordflanke erreicht. Den steilen Gipfelhang umgeht man links, um etwas flacher auf den Grat zwischen Höllritzer Eck und Bleicher Horn zu gelangen. Hier wenige Meter nach rechts zum Gipfelkreuz.

Literatur

Skitourenführer Allgäu www.panico.de

Webinfo

www.outdooractive.com

www.tourentipp.com

www.alpenverein-muenchen-oberland.de

planetoutdoor.de

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar