Skitour auf’s Strahlhorn

Skitour auf’s Strahlhorn

Direkt zur Galerie

Dank der Bergbahnen von Saas Fee ist die Britannia Hütte eine der wenigen höher gelegenen Unterkünfte, die quasi als Nachmittags-Spaziergang erreicht werden kann. Dementsprechend sind hier auch einige Tagesgäste für Kaffee und Kuchen zugange. Die vorbildlich geführte Unterkunft ist jedoch in erster Linie Ausgangspunkt für eine Reihe der großen Walliser Skitouren-Klassiker, allen voran das beliebte Strahlhorn mit seinen moderaten Schwierigkeiten (bei normalen Verhältnissen). Von der Hütte aus betrachtet scheint seine rießige Gestalt zum Greifen nahe, doch dieser verlockende Anblick täuscht. Es muss zuerst einmal ein gutes Stück auf den Allalin Gletscher abgefahren werden, um für den eigentlichen Beginn des Anstiegs die Felle aufziehen zu können.

Endlos weite, flach ansteigende Gletscherflächen führen hinauf zum Adlerpass (3789 m). Das Strahlhorn zählt zu den leichteren Ski-Viertausendern, allerdings können windverblasene Schneeverhältnisse bzw. starke Vereisung vom Pass aus einen Anstieg mit Steigeisen Richtung Gipfel notwendig machen. Gute Bedingungen erlauben mit den Skiern über die steile Nordwest-Flanke oder dem rechts daneben liegenden Nordwestgrat aufzusteigen. Ab ca. 4000 Meter Höhe nimmt die Neigung wieder etwas ab und weite Hänge ziehen sich gemächlich zum fesigen Gipfelaufbau dahin. Die letzten Meter auf den höchsten Punkt (4190 m) werden bei Vereisung mit Steigeisen begangen. Das Strahlhorn bietet nun einen grandiosen Blick hinüber zum Monte-Rosa-Stock, dem Matterhorn und vielen weiteren berühmten Viertausendern.

Für einen längeren Aufenthalt auf der Britannia Hütte bieten sich weitere Skitourenziele an:

Rimpfischhorn: Etwas anspruchsvollere Tour mit einer längeren Gratkletterei zum Gipfel
Fluchthorn: Bietet sich für den An- bzw. Abreisetag oder als Ausweichziel an
Adlerpass: Klassischer Übergang ins Monte Rosa Gebiet mit steilem Abstieg
Allalinhorn: Aufgrund der Liftnähe stark frequentiert. Für den An- oder Abreisetag geeignet
Alphubel: Teilweise tückische Spalten. Für den An- oder Abreisetag geeignet

Ausgangspunkt

Von Visp im Rhônetal ins Saastal bis nach Saas Fee (1762 m). Am Ortseingang befindet sich ein großes Parkhaus (ca. 10 sfr. pro Tag). Man erreicht die Seilbahn-Station „Alpin-Express“ entweder zu Fuß oder mit dem Skibus

Hütttenaufstieg

Von Saas Fee mit der Seilbahn „Alpin-Express“ bis zur Station „Felskinn“ (2989 m). Von hier nach links über’s Egginer Joch (Liftstation) auf flachem Weg zur Britannia Hütte (3030 m). Ca. 45 Minuten von der Seilbahn.

Aufstieg zum Strahlhorn

Von der Hütte ca. 100 Höhenmeter diagonale Abfahrt nach rechts ins flache Gletscherbecken. Nun folgt man leicht linkshaltend dem Allalin Gletscher, der zum Adlerpass (3789 m) hinaufzieht. Von hier nach links je nach Verhältnissen über den Nordwest-Hang oder rechts daneben liegenden Grat aufsteigen. Dies ist der schwierigste Teil der Tour. Bei starker Vereisung müssen die Steigeisen angelegt und die Skier an den Rucksack geschnallt werden. Über flache Hänge erreicht man schließlich den felsigen Gipfelaufbau, der in wenigen Minuten bei Vereisung mit Steigeisen erreicht wird.

Unterkunft

Die rasche und kaum anstrengende Erreichbarkeit der Britannia Hütte sorgt für regen Besuch dieses Hauses. Eine vorherige Anmeldung ist daher in der Saison unbedingt erforderlich. Siehe www.britannia.ch

Tourdaten

Seilbahn Saas Fee – Station Felskinn: je nach Wartezeit ca. 45 Minuten
Felskinn – Britannia Hütte: ca. 45 Minuten
Britannia Hütte – Strahlhorn: ca. 5 Stunden bzw. 1300 Höhenmeter
Ausrüstung: Skitouren- und Gletscherausrüstung
Lawinenlage: Nur bis Stufe 2 ratsam
Beste Zeit: März bis Mai

Literatur

  • Schweizer Landeskarte Skitour Mischabel 1:50 000
  • Die klassischen Skitouren. Sanga G. Verlag des SAC. Bern. 1. Auflage. 2015
  • Walliser Alpen. Zwischen Furka und Grossem St. Bernhard. 53 Skitouren. Häußlinger A, Waeber M. Bergverlag Rother. München. 1. Auflage. 2012
 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Schreibe einen Kommentar