Skitour zum Karlstor mit Abfahrt ins Gemsteltal

Skitour zum Karlstor mit Abfahrt ins Gemsteltal

Als „Karlstor“ bezeichnet man die Scharte zwischen dem Kleinen und Großen Widderstein im Klein Walsertal. Bei dieser Skitour wird zwar kein Gipfel bestiegen, jedoch versprechen die steilen Hänge beidseitig der Scharte ein großartiges Abfahrtsvergnügen. In den schattigen Karen unter der düsteren Nordwand des Großen Widdersteins hält sich der Schnee bis ins Frühjahr hinein und die Verhältnisse sind dort oft besser als an manch sonnigen Lagen. Die Skitour auf’s Karlstor lässt sich mit einer tollen Rundtour verbinden, die ins Gemsteltal hinab und anschließend wieder zurück ins Klein Walstertal führt.

Aufstieg zum Karlstor

Die Runde beginnt in der kleinen Ortschaft Baad, dem Ausgangspunkt einiger lohnender Skitouren-Unternehmungen im hintersten Klein Walsertal. Der Parkplatz befindet sich beim Kreisverkehr am Ortsanfang. Nach Überschreiten der nahegelegenen Loipe und einer Brücke führt ein leicht ansteigender Ziehweg ins Bärgüntle-Tal hinein. Nach ca. 20 Minuten zweigt ein steiler Weg nach links zur Inneren Widderstein Alpe (1329 m) ab. Von der tief eingeschneiten Hütte begibt man sich nach links ins weglose Tourengelände. Über ein v-förmiges Bachbett führt der Weg geradeaus empor Richtung Kleinen Widderstein. Nun erreicht man den mächtigen Hang, der ohne Flachstücke konsequent steil nach rechts unter die Widderstein Nordwand hinaufzieht. Mit seinen 600 Höhenmetern ist dies der anstrengendste Teil der Tour. An dessen oberen Ende legt sich das Gelände schließlich etwas zurück und man erreicht linkshaltend das Karlstor zwischen dem Kleinem und Großem Widderstein. Hier wird der Blick auf die gegenüberliegende Talseite hinab ins Gemsteltal frei.

Abfahrt ins Gemsteltal

Man fährt wenige Meter zum tiefsten Einschnitt des Karlstors hinab. Bei starker Überwächtung kann die Einfahrt in die bereits gut sichtbare Abfahrts-Strecke schwierig sein. Bei sicheren Verhältnissen ist die Überwindung des ersten ca. 35 Grad steilen Abhangs jedoch gut machbar und man gelangt in die endlosen Hänge hinab ins Gemsteltal. Im unteren Teil des ca. 1 Kilometer langen Rießenhangs wird auf der linken Seite die Hintere Gemstel Alpe auf 1320 Metern Höhe sichtbar. Hier hält man sich auf der linken Talseite entlang des Sommerwegs stets talauswärts und erreicht durch gelegentliche Waldstücke die Steinbockloipe, die in weiteren 2 Kilometern Richtung Bödmen hinauszieht. Hier folgt man entweder der Loipe bis Baad oder verlässt sie nach rechts um an der Hauptstraße per Anhalter zurück nach Baad zu gelangen.

Tourdaten

Höhe des Ausgangspunktes Baad: 1244 m

Aufstieg zum Karlstor: 866 Hm

Höhe Karlstor: 2110 m

Abfahrt ins Gemsteltal: 960 Hm

Höhe des Endpunktes Bödmen: 1150 m

Aufstiegszeit von Baad: ca. 2,5 Std.

Abfahrtszeit nach Bödmen: ca. 1 Std.

Entfernung Bödmen – Baad auf der Hauptstraße: ca. 2 Km

Anspruch: mittelschwere Skitour

Exposition: Nord, Norwest, Ost

Beste Zeit: Februar bis April

Ausgangspunkt

Baad im Klein Walsertal. Gebührenpflichtige Parkplätze befinden sich am Ortsanfang

Anfahrt

Von Kempten (A7) über Sonthofen Richtung Oberstdorf. Vor Ortsbeginn rechts ab ins Kleinwalser Tal. Nach Rietzlern links ab Richtung Mittelberg. Vor Mittelberg links ab nach Baad. Von Kempten ca. 50 Kilometer

Übernachtung

Zahlreiche Pensionen, Hotels usw. Sehr empfehlenswert ist die Selbstversorger-Hütte „Mahdtalhaus“, www.alpenverein-stuttgart.de

Literatur

Skitourenführer Allgäu, www.panico.de

Bildgallerie

Schreibe einen Kommentar