Skitouren bei Schattwald

Skitouren bei Schattwald

0
(0)

Direkt zur Galerie

Der Start in die Skitourensaison führt uns oft ins Tannheimer Tal, dem „schönsten Hochtal Europas“, wie die Tannheimer Tourismus-Branche extravagant von sich behauptet.  Wie dem auch sei, immerhin ragen über der kleinen Ortschaft Nesselwängle die fotogenen Südwände der Roten Flüh und des Hochwieslers steil empor, im Sommer allseits bekannte Kletterziele, die dem Tal bereits seit langer Zeit einen gewissen Ruhm verleihen.

Auch der Winter hat hier hier einiges zu bieten. Der Ponten und Kühgundkopf (oft auch als „Wannenjoch“ bezeichnet) gelten als die beliebtesten Skitourenziele im Tannheimer Tal und sind dementsprechend gut besucht. Ihre Anziehungskraft haben diese Berge am Eingang des Tannheimer Tales freilich nicht zu Unrecht erlangt: sie sind überschaubar, ohne lästige Talhatscher, selten richtig steil und was die Anzahl der Höhenmeter betrifft, lohnende Halbtagesziele.

Folgende Forumsbeiträge beschreiben die Situation an manchen Tagen: „Vom Gipfel des Kühgundkopf kann man sehr gut den Aufstieg zum Ponten beobachten. Also entweder geht der Jakobsweg über den Ponten oder auf dem Gipfel wurde eine Wallfahrtskapelle gebaut. Die Karavane an Schitourengehern zum Ponten riss den ganzen Vormittag nicht ab. Zudem waren in der Früh die Hälfte der geparkten Autos am Wannenjochlift von Tourengehern. Hier kann man von einer Modetour reden“ oder „Wenn am Ponten mehr los ist als im direkt angrenzenden Skigebiet, dann schwenkt man eben um zum meist deutlich weniger besuchten Bschießer. Seinem Namen macht er bei guten Bedingungen zum Glück keine Ehre, und somit sind auch die schönen Abfahrten abseits des Trubels gerettet“.

Ich kann beruhigen, ganz so schlimm ist es meist nicht. Fakt ist jedoch, dass aufgrund der für Allgäuer Verhältnisse relativ hohen Ausgangslage von 1100 Metern Höhe die ersten Skitouren je nach Wintereinbruch bereits im Dezember möglich sind. Noch stehen die Lifte still und die ersten Skitourengeher wandern über die Skipiste hinauf zum Kühgundkopf. Bei entsprechender Kälte Kunstschnee inclusive.

Generell lassen sich die Gipfel „Kühgundkopf, Bschießer und Ponten“ jeweils einzeln besteigen. Die Konditions-Tiere und Höhenmeter-Sammler unter uns werden es jedoch bevorzugen, zwei oder drei Gipfel miteinander zu kombinieren. Vom Gipfel des Bschießers führt eine steile Rinne hinab ins Pontenkar. Die Befahrung ist jedoch nur bei absolut sicheren Lawinenverhältnissen ratsam.

Das schattige Pontenkar bietet bis ins späte Frühjahr hinein eine ausreichende Schneemenge. Nicht selten trifft man zu dieser Zeit auf Bergsteiger mit Firngleiter und Seil im Rucksack, um die bekannte Bschießerkante zu bezwingen. Der Allgäu-Klassiker bietet über 5 Seillängen schöne Kletterei im 5. Schwierigkeitsgrad in der bereits sonnendurchfluteten Südwand des Bschießers.

Aufstieg zum Kühgundkopf (1907 m)

Der Parkplatz für die Skitourengeher befindet sich mittlweile an der Hauptstraße am östlichen Ortsrand von Schattwald (bisher wurde immer der Liftparkplatz zugeparkt). Jenseits der Straße wandert man über eine Wiese hinauf zur Talabfahrt des Liftgebiets und überquert diese. Nun über einen Rücken geradeaus empor in den Wald bis zu einer Gabelung, an der sich man sich rechts hält. Zuerst flach, später über Kehren, gelangt man wieder zur Skipiste, die vom Kühgundkopf herabführt. Hier rechtshaltend über die Piste und etwas später nach links in den bewaldeten Hang unter dem Kühgundkopf. Zahlreiche Spitzkehren führen geradeaus empor zu dessen Gipfel. Das Gipfelkreuz befindet sich etwas tiefer rechts des langgezogenen Kamms (ca. 800 Hm bzw. 2 Stunden Aufstiegszeit).

Der Kühgundkopf kann auch mit Liftunterstützung bestiegen werden. Dadurch verkürzt sich die Aufstiegszeit ca. um die Hälfte. Die weiten Hänge erhalten wegen der südöstlichen Ausrichtung sehr bald Firnverhältnisse. Abfahrt wie Aufstieg bzw. über die nahegelegene Skipiste. Wer nach dem Kühgundkopf weiter zum Bschießer möchte, hält sich im Abfahrtssinn rechts und gelangt zum Stuibensattel, Von hier weiter über den Nordostgrat zum Gipfel.

Aufstieg zum Bschießer (1998 m)

Siehe Kühgundkopf. Nach Erreichen der oberen Skipiste quert man sofort den großen Hang des Kühgundkopfs nach links und steigt über ein Kar zum Stuibensattel (1600 m) auf. Von hier linkshaltend, zuerst mäßig steil, später über den meist abgeblasenen Nordost-Grat auf den Gipfel. Gegebenenfalls Skidepot, wer über den gleichen Weg abfahren möchte. (ca. 900 Hm bzw. 2,5 Stunden Aufstiegszeit).

Links des Gipfels führt eine markante Rinne hinab ins Pontenkar (im Topo gepunktet). Diese ist ca. 35 Grad steil und nur bei sicheren Verhältnissen (max. Lawinenstufe 2) befahrbar. Übers Pontenkar kann weiter auf den Ponten aufgestiegen werden.

Aufstieg zum Ponten (2048 m)

Siehe Kühgundkopf. Bei der „Gabelung“ geht man geradeaus, später links durch den Wald weiter und gelangt auf die Talabfahrt des Liftgebiets. Hier nach rechts, an der Stuiben Sennalpe (1403 m) vorbei und durch Latschen geradeaus weiter hinauf ins Pontenkar. An dessen hinteren Ende wird der steile Hang nach links gequert und man erreicht den Güntle-Sattel. Von hier nach links über den Westgrat auf den Gipfel aufsteigen. Bei guten Schneeverhältnissen mit Skiern, sonst Skidepot. Abfahrt wie Aufstieg, im unteren Teil über die Skipiste zurück ins Tal (ca. 950 Hm bzw. 2,5 Stunden Aufstiegszeit).

Weitere Ziele

Das Gaishorn und die Sulzspitze mit etwas längerem Zustieg und gelegentlich steileren Hängen.

Jahreszeit

Je nach Schneelage Dezember bis März. Danach apern die Zustiege schnell aus.

Weitere Aktivitäten

Durch das gesamte Tannheimer Tal zieht eine phantastische Langlauf-Loipe mit über 10 Km Stecke. Der zugefrorene, sehr idyllisch gelegene Haldensee bietet sich für einen Spaziergang an.

Talort

Schattwald im westlichen Tannheimer Tal (Tirol)

Unterkunft

Zahlreiche Pensionen und Hotels im Tannheimer Tal

Literatur

Skitourenführer Allgäu incl. Tannheimer Tal. www.panico.de

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar