Sportklettern bei Deiva Marina

0
(0)

Die „Cinque Terre“, der berühmte Naturpark Liguriens, wurde 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die 5 kleinen Dörfer an der Riviera di Levante bieten ein einzigartiges Ambiente: winzige Fischerhäfen mit kleinen Buchten und Sandstränden, schmale Gassen und verwinkelte Treppen winden sich durch bunt bemalte Häuserburgen. Wer in den Genuss dieser außergewöhnlichen Szenerie kommen möchte, muss allerdings mit der Bahn oder dem Boot anreisen. Viele Touristen wandern aber auch mehrere Tage entlang des steilen Küstenstreifens, um die schwer zugänglichen Dörfer hautnah zu erleben.

Der kleine Hafenort „Deiva Marina“ ist dabei ein geeigneter Ausgangspunkt, um mit der Bahn zu den Cinque Terre zu gelangen. Zahlreiche Campingplätze, Hotels und Pensionen zeugen von der Beliebtheit der Bucht, die von einem langen Sandstrand geprägt ist. Neben einem Badeurlaub wird hier sogar etwas für die Kletterer geboten: am Ortsrand von Deiva Marina befindet sich ein rießiger Felsobelisk, der rundum mit Routen in allen Schwierigkeitsgraden eingerichtet ist.

Laut Führer ist dies der meistbesuchte Klettergarten zwischen Genua und den Cinque Terre. Das liegt sicher auch daran, dass er einige Anfängertouren bietet und in der Nähe der Campingplätze liegt. Das idyllische Gebiet ist von Wäldern umgeben, sodass hier auch im Sommer geklettert werden kann. Zudem sind die Wände unterschiedlich exponiert, was je nach Tageszeit das Klettern im Schatten ermöglicht. Der rotbraune Gneis ist sehr kompakt und bietet einige geneigte Platten, aber auch steile bis überhängende Routen mit mehr oder weniger groß abstehenden Zacken, Henkeln, schmalen Leisten oder Aufleger. Unter den rund 50 Linien wird in diesem Kleinod für jeden Anspruch etwas geboten.

Bereits beim Zustieg entlang eines Bauchlaufs freut man sich über große Gumpen, die sich nach dem Klettern zur Abkühlung anbieten. Die Felsen sind daher auch ein geeignetes Familiengebiet und der meist ebene Wandfuß trägt ebenso dazu bei. Die Felsen befinden sich in der Nähe des Campingplatzes „La Sfinge“, dem geeigneten Ausgangspunkt in den Klettergarten.

Routenangebot

8 Routen im Schwierigkeitsgrad 3 bis 4
1 Route im Schwierigkeitsgrad 5a
6 Routen im Schwierigkeitsgrad 5b
7 Routen im Schwierigkeitsgrad 5c
16 Routen im Schwierigkeitsgrad 6a
7 Routen im Schwierigkeitsgrad 6b
3 Routen im Schwierigkeitsgrad 6c
3 Routen im Schwierigkeitsgrad 7a
1 Route im Schwierigkeitsgrad 7b
1 Route im Schwierigkeitsgrad 7c
1 Route im Schwierigkeitsgrad 8a

Absicherung

Die meisten Routen sind gut mit Bohrhaken abgesichert. In den schweren Linien ist aber auch mit zwingenden Kletterpassagen zu rechnen.

Routenlängen

Bis zu 25 Metern

Ausrüstung

60-Meter-Sportkletterseil, bis zu 12 Exen

Ausgangspunkt

Der kleine Hafenort „Deiva Marina“ zwischen Genua und La Spezia. Camper begeben sich am besten auf den Campinplatz „La Sfinge“ am landesinneren Ortsrand. Von hier aus sind die Felsen in Kürze bequem zu erreichen.

Zustieg

Links des Campingplatzes entlang des Schotterwegs taleinwärts. Nach ca. 5 Minuten erreicht man auf der rechten Seite einen Naturbrunnen. Gleich darauf führt ein Pfad nach links zu einem großen Gumpen hinab. Eine Holzbrücke leitet über den Bach, danach geht es aufsteigend zu den Felsen. Vom Campingplatz „La Sfinge“ ca. 10 Minuten.

Topos

Kletterführer Muzzerone www.kletterfuehrer.net

Übernachtung

Wegen der Nähe zu den Felsen bietet sich die Übernachtung auf dem Campingplatz „La Sfinge“ an, siehe www.campinglasfinge.com

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar