„Tyszkiewicz“ an der Rupe Secca

„Tyszkiewicz“ an der Rupe Secca

Kaum zu glauben, dass bereits 1804 ein kletterbarer Weg hinauf zur unteren Grotte der Rupe Secca gefunden wurde. Hier entdeckten 1976 die späteren Erstbegeher der ganzen Route die Inschrift „Tyszkiewicz 1804“. Der Anstieg dorthin erreicht immerhin den oberen 5. Schwierigkeitsgrad, eine nicht zu verachtende Leistung für die damalige Zeit.

Die erste Seillänge führt über einen Handriss in die enge Botanik, wo man anschließend nach rechts zum ersten Stand gelangt. Über graue löchrige Platten erreicht man die Grotte, der weitere Anstieg führt dann über schöne Verschneidungen und eindrucksvolle Dächer durch die steile Felswand. Ein schwer auszumachender Links-Quergang leitet zu einer kompakten Wand, die zum Schluss zum Gipfelgrat hinauf führt.

Bei der Tyszkiewicz handelt es sich um einen alten Klassiker über den Dächern von Arco. Die Kletterroute leitet durch die zentrale Ostwand der Rupe Secca des Monte Colodri. Der Anstieg ist sehr abwechslungreich und bei einer durchgehend freien Begehung teilweise auch anstrengend. Durch zahlreiche Begehungen ist die Tour mittlerweile schon etwas abgespeckt, aber immer noch lohnend.

Bereits nach wenigen Minuten erreicht man den Einstieg, und der Abstieg über den Klettersteig am Colodri rundet die Gesamtunternehmung ab. Je nach Gegenverkehr kommt es hier allerdings zu Verzögerungen, bis man wieder am Ausgangspunkt zurück ist. Aufgrund der ostseitigen Ausrichtung bietet es sich bei heißen Tagen an, erst nachmittags in die Tour einzusteigen. Die Wand liegt dann angenehm im Schatten.

Schwierigkeit

Frei geklettert an zwei Stellen 7 bis 7+. Mehrfach 6+, die restlichen Seillängen erreichen den oberen 5. Grad. Insgesamt 6+ obligatorisch. 7 Seillängen bei einer Wandhöhe von 220 Metern.

Absicherung

An den schwierigen Passagen befinden sich Bohrhaken bzw. vereinzelt Normalhaken. Dazwischen kann in den Verschneidungen und Wandpassagen mit Keilen, Friends und Schlingen zusätzlich gesichert werden. Die Stände sind mit großen Muni-Ringen ausgestattet.

Material

50-Meter Einfach- oder Doppelseil. Friends, Keile, Schlingen

Zustieg

Am Euro-Camping, etwas nördlich von Arco befindet sich ein geräumiger Parkplatz. Man geht nach links entlang der Straße und biegt anschließend bei einer kleinen Kirche nach rechts in einen Schotterweg ab. Man folgt dem Weg, bis ein Pfad nach rechts in den Wald und zur Wand führt. Der Einstieg befindet sich rechts auf einem künstlichen Plateau bei einem markanten Riss unter einem schmalen botanischen Canyon. Vom Parkplatz ca. 10 Minuten.

Abstieg

Vom Ausstieg nach rechts über karstige Felsen entlang von Pfadspuren und Steinmänner zum Beginn des Klettersteiges. Hier nach rechts zurück zum Ausgangspunkt. Vom Ausstieg ca. 1 Stunde.

Literatur

Kletterführer „Hohe Wände bei Arco“ www.versantesud.it

Bildgallerie

Schreibe einen Kommentar