Eine kleine Mehrseillängen-Tour im Klettergarten Weihar

5
(1)

Obwohl der Klettergarten Weihar im Oberallgäu schon einige Jahre auf dem Buckel hat, gibt es immer wieder kreative Köpfe, die in den entlegensten Ecken neue Linien finden. Bei meinem letzten Besuch hörte ich wieder eine Bohrmaschine brummen, irgendwo rechts vom Sektor Ifenblick. Eine Sanierung konnte es fast nicht sein, denn da wo der Typ rumhing, das war schon weit weg von den Hotspots.

Unser heutiges Ziel war der Sektor „Mitte“, bei den unteren Ausläufern des Klettergartens. Hier gibt es einige übereinanderliegende Routen, die zusammengefügt zum höchsten Punkt des Massivs führen. Die zweite Seillänge war mit 7+ ziemlich schwer und brachte uns ordentlich ins Schwitzen. Beim Abseilen entdeckte ich in der Nähe zufällig eine geneigte Platte, die nach einer etwas leichtere Variante aussah, um in den oberen Wandbereich zu gelangen.

Wenig später stiegen wir am tiefsten Punkt des Sektors über die sogenannte „Kante“ ein. Am Standplatz waren wir an der „Unteren Platte“ angekommen und sie ermöglichte tatsächlich eine logische Verbindung zu unserer ersten Routen-Kombination. Cristina war nun an der Reihe, kurzentschlossen kletterte sie mutig über die schiefe Ebene und zwängte sich gleich darauf durch einen engen Felsspalt, der zum Standplatz der „Oberen Platte“ führte. Kommentar Cristina: Der dicke Franz wär‘ da nie durchgekommen …

Wir entdeckten somit eine homogene 4-Seillängen-Kombination, die den 6. Grad nur kurz überschreitet. Für die Locals ist die Verbindung von der Kante zur Oberen Platte schon seit langem geläufig, im Kletterführer Allgäu-Rock ist sie jedoch nicht vermerkt. Der Einstieg an der Kante ist zwar ziemlich abgespeckt, doch gleich danach ist die Kletterei durchgehend abwechslungsreich und sehr schön. Wer sich im Klettergarten „Weihar“ mal eine kurze moderate Mehrseillängetour gönnen möchte, kann hier sorglos einsteigen …

1. Seillänge (Kante)

Die ersten paar Meter sind maßlos abgespeckt, können aber auch A-Null geklettert werden. Gleich danach ist die Kletterei wieder griffig und schön (6+). Alternativ kann auch etwas links davon über „Hong Kong Pfui“ (6) oder deutlich leichter „Poppen“ (4) eingestiegen werden. Sämtliche Routen führen an den gleichen bzw. ähnlichen Stand für den Weiterweg.

2. Seillänge (Untere Platte)

Nach einem einfachen Start gelangt man rechtshaltend auf die kleingriffige Platte. (Links daneben befindet sich eine schwerere Linie mit Klebehaken). Wenige Meter weiter klettert man durch einen engen Felsspalt, der zum Stand der „Oberen Platte“ führt. (6)

3. Seillänge (Obere Platte)

Sehr schöne, überwiegend kleingriffige Plattenkletterei. In einem Rechts-Links-Rechts-Bogen erreicht man den nächsten Stand.

4. Seillänge (Obere Platte)

Die sehr kurze Seillänge führt etwas rechtshaltend über eine steile aber gutgriffige Steilstufe zum Ende der Tour. (6).

Schwierigkeiten insgesamt

Der gesamte Anstieg bewegt sich homogen im 6. Grad. Die Crux befindet sich gleich am Einstieg der Kante. Der Speck tendiert mittlerweile zu 7-, was auch gut A-Null geklettert werden kann. (Insgesamt 6- obligatorisch)

Absicherung

Sämtliche Seillängen sind gut mit Bohrhaken abgesichert. Die Stände sind jeweils zum Abseilen eingerichtet.

Ausrüstung

60-Meter-Einfachseil, 8 Exen, Abseilausrüstung

Wandhöhe

Ca. 50 Meter

Kletterstrecke

Ca. 60 Meter

Ausgangspunkt

Parkplatz „Hirschalpe“ an der Oberjoch-Pass-Straße zwischen Hindelang und Oberjoch.

Zustieg

Auf dem geteerten Weg über Serpentinen hinauf Richtung Hirschalpe. Nach ca. 15 Minuten wird bei einer Kehre auf der rechten Seite ein Klohäuschen sichtbar. Man biegt rechts ab und gelangt über einen Pfad auf eine Plattform mit Holzbänken. Der Einstieg der „Kante“ befindet sich gleich daneben. Vom Parkplatz ca. 20 Minuten.

Abstieg

Vom letzten Stand seilt man ca. 30 Meter über die „Obere Platte“ und „Eicherwand“ ab. Ein Pfad führt zurück zum Einstieg.

Topos

Kletterführer Allgäu Rock www.gebro-verlag.de

Webinfo

www.allgaeu-plaisir.de

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 5 / 5. Anzahl der Bewertungen. 1

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

4 Gedanken zu „Eine kleine Mehrseillängen-Tour im Klettergarten Weihar“

  1. Hallo Pat,
    die oberen von uns eingerichteten Seillängen konnten auch bisher nur zusammenhängend geklettert werden.
    Eine „neue Linie“ oder Neutour ist es somit nicht.
    Lieben Gruß
    Happy

    Antworten
  2. Hallo Happy,
    danke für die Info. Das wusste ich nicht. Im Kletterführer Allgäu Rock ist da keine Verbindungslinie zwischen der Kante und Oberen Platte eingezeichntet.
    VG, Pat

    Antworten
  3. Hallo lieber Pat,
    diese Linie wurde früher von uns schon und immer wieder gerne als nette und sonnige Mehrseillängentour geklettert.
    Somit nicht viel Neues.
    Viele Grüße
    Happy

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.