Klettern an den Sellatürmen

Klettern an den Sellatürmen

0
(0)

Direkt zur Galerie

Die Sellatürme gehören zu den meistbesuchten Kletterzielen in den Dolomiten. Der legendäre Luis Trenker hat dort schon 1913 seine Spuren hinterlassen und zu dieser Zeit sind auch viele weitere Anstiege entlang der natürlichen Linien entstanden. Mittlerweile sind die meisten Routen aufgrund zahlloser Begehungen jedoch maßlos abgespeckt. Dazu haben sicherlich die sonnige Lage, der optimale Fels und vor allem der kurze Zustieg beigetragen. Die Absicherung ist jedoch nach wie vor antik, in jüngerer Zeit sind hier aber auch ein paar neue Bohrhakenlinien entstanden. Eine gewagte Unternehmung, wie ich meine. Es wäre schön, wenn im Land der Normalhaken und mobiler Absicherung die Locals dies aktzeptieren und die Bohrhaken nicht wieder entfernen.

Die „Delenda Carthago“ wurde 2002 von Roly Galvagni und Massimo Maceri als eine der ersten Bohrhakenlinien an den Sellatürmen erstbegangen. Die homogene Route ist neben den klassischen Touren ein modernes Highlight am 1. Sellaturm und hat sich mittlerweile wohl zur beliebtesten Alpinen Sportkletter-Route in der Sellagruppe etabliert. Die ersten drei Seillängen der Via Bruno Bertoldi sind Bestandteil der Route, die Delenda Carthago draufgesetzt. Die Kletterei bewegt sich über schönen griffigen und löchrigen Fels mit einer wunderbaren Aussicht auf die Marmolada und Pordiospitze. Sicherlich die schönste Tour auf der Südseite der Sellatürme.

Schwierigkeit

Bis auf die 1. Seillänge meist +/-6, zwei kurze Stellen 7- bzw. 7 (6 obligatorisch). 6 Seillängen bei 180 m Wandhöhe.

Absicherung

Die 1. Seillänge ist alpin abgesichert, danach durchgehend mit sportlichen Bohrhakenabständen. Die beiden schweren Stellen können auch A-Null geklettert werden.

Material

12 Expressen, evtl. mittelgroße Friends und Bandschlingen für die erste Seillänge. Es kann auch mit Einfachseil geklettert werden.

Zustieg

Vom Sella Joch steigt man zuerst rechtshaltend entlang eines Wiesenpfads, später linkshaltend hinauf bis unter die Südwand des 1. Sellaturms (ca. 20 min.) Der Einstieg befindet sich am Beginn einer markanten Rampe im linken Teil der Wand. Die erste Seillänge führt zunächst entlang der Rampe (Route Schober) im 5. Schwierigkeitsgrad mit alpiner Absicherung.

Die Sellatürme von Süden

gesamtansicht

Abstieg

Rechtshaltend über den deutlich sichtbaren Normalweg (Stellen 2). Evtl. gelegentliches Abseilen an Steilstufen. Ca. 45 min zurück zum Sellapass.

Topo

topo

Weitere Topos

Kletterführer Dolomiten, Band Nord, www.loboedition.de

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar