Klettern an der Allgäuer Wand

Klettern an der Allgäuer Wand

0
(0)

Mehrseillängen-Routen gibt es über dem Gimpelhaus mehr als genug. Geeignete Klettergärten für eine unsicheres Wetter waren bisher jedoch immer Mangelware. Das „Thomas-Wändle“ liegt im Schatten und der Wandfuß ist im Frühsommer oft noch eingeschneit. Die „7 Zwerge“ hoch oben bei der Nesselwängler Scharte bieten wenige wirklich leichte Routen oder es pfeift der Wind über’s Joch. Alles keine optimale Bedingungen für einen entspannten Klettertag …

Doch da gibt es doch noch die Etscher Wand unter’m Gimpelhaus. Lange Zeit unbeachtet schlummerte sie im Dornröschenschlaf vor sich hin. Zusammen mit Yogi Lang machte ich mich an die Arbeit und es entstanden dabei 8 schöne Routen im 5. bis 6. Schwierigkeitsgrad. Die Linien befinden sich oft im leicht geneigten, plattigen Felsgelände.

Die Etscher Wand setzt sich nach links noch ca. 100 Meter weiter fort. Hier hängt der Felsriegel im oberen Bereich jedoch oft über, darunter gibt es aber auch einige geneigte Passagen. Mir war klar, dass eine weitere Erschließung in Arbeit ausarten würde. Eines Tages traf ich zufällig den Allgäuer Erstbegeher Walter Hölzler und motivierte ihn dazu, weitere Routen an dem langgezogenen Felsriegel einzurichten. Zusammen mit der Sportklettergruppe des DAV Oberstdorf machte er sich daraufhin an die Arbeit und erschloss 13 neue Linien im 6. bis 9. Schwierigkeitsgrad. Bei der Namensgebung bezogen sie sich auf ihre Herkunft und tauften den neuen Sektor „Allgäuer Wand“.

Der gesamte Felsriegel unter dem Gimpelhaus bietet nun eine ausgewogene Auswahl an Sportkletterrouten mit einer Wandhöhe bis zu 20 Metern. Der große Vorteil sind die südseitige Lage und die Nähe zur nicht weit entfernten Hütte. Gelegentlich gibt es im Sommer an den Gipfeln unerwartete Neuschneefälle, somit kann alternativ zum tiefergelegenen Klettergarten ausgewichen werden. Der Fels ist hier überwiegend kompakt, oder sogar verdonesc. Die Einstiege an der Allgäuer Wand sind mit roten, gelochten Plaketten beschildert. Dabei bedeutet z. B. „ein Loch“ die Nummer eins im Topo des 2020 neu erschienen Panico-Kletterführers.

Routenangebot

21 Routen im 5. bis 9. Schwierigkeitsgrad

Absicherung

An der Etscher Wand enge Bohrhakenabstände

An der Allgäuer Wand etwas sportlichere Bohrhakenabstände

Die Stände sind mit Umlenk-Karabiner ausgestattet.

Ausrüstung

Sportkletterseil, 12 Exen

Ausgangspunkt

Nesselwängle im Tannheimer Tal. Der Parkplatz befindet sich am westlichen Ortsrand

Zustieg

Vom Parkplatz auf beschildertem Weg Richtung Gimpelhaus. Nach ca. 1 Stunde befindet sich auf der linken Seite bei einer Kehre ein Steinmann. Hier nach links in wenigen Metern zum Klettergarten. Vom Parkplatz ca. 1 Stunde. Vom Gimpelhaus absteigend ca. 15 Minuten.

Topo Etscher Wand

Topo Allgäuer Wand

Unterkunft

Gimpelhaus www.gimpelhaus.at

Weitere Topos

Kletterführer Allgäu incl. Tannheimer Berge www.kletterfuehrer.net

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar