„Strada del Sole“ an der Nösslachwand

0
(0)

Die „Strada del Sole“ zählt zu den meistbegangenen Mehrseillängen-Routen an der Nösslachwand im Ötzal. Der kurze Zustieg von nur 15 Minuten lockt zahlreiche Kletterer an, dementsprechend sind schon einige Passagen etwas abgespeckt. Auf der Suche nach den geeigneten Griffen weisen Magnesiaspuren den gangbaren Weg durch die zuweilen unüberschaubare Wand. Und der ist für den angegebenen Schwierigkeitsgrad nicht ganz einfach.

Im unteren Teil handelt es sich um steile Wandkletterei an kleinen Leisten und Kanten, danach legt sich die Wand kurz etwas zurück und fordert anspruchsvolles Steigen über eine kleingriffige Plattenzone. Etwa in Wandmitte gilt es abdrängende Überhänge zu überwinden, gefolgt von weiteren Steilstufen, die von Bändern unterbrochen werden. Horizontale, mehr oder weniger positive Leisten erfordern Ausdauerkraft und sind zwischen den Haken zwingend zu klettern. Erst in der letzten Seillänge flacht das Gelände zunehmend ab und führt über eine fast schon „genüssliche“ Plattenflucht zum Ausstieg in der steilen Wand.

Die Wand ist südwestlich ausgerichtet, somit kann je nach Tageszeit in der Sonne oder im Schatten geklettert werden. Am Einstiegsbereich befinden sich weitere Sportkletterrouten in den mittleren Graden, die sich nach der Tour anbieten. Aufgrund des kurzen Zustiegs kann hier auch bei unsicherem Wetter geklettert werden. Im Notfall kann auch über die „Strada del Sole“ wieder abgeseilt werden.

Schwierigkeit

Überwiegend +/-6 mit einzelnen Passagen bis zum 7. Schwierigkeitsgrad. Aufgrund der Politur ist die Bewertung mittlerweile etwas schwieriger einzustufen. (6+ obligatorisch).

Absicherung

Die Route ist durchgehend mit Bohrhaken abgesichert. Mobile Sicherungsgeräte erübrigen sich.

Ausrüstung

50-Meter-Einfachseil, 14 Exen

Ausgangspunkt

Von Umhausen Richtung Längenfeld. Etwa auf halber Strecke befindet sich links eine Kläranlage und rechts ein Parkplatz, direkt an der Ötz gelegen.

Zustieg

Vom Parkplatz durch einen kleinen Tunnel unter der Straße hindurch. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein kurzes Stück den Teerweg zur Nösslachwand hinauf. Beim Schild „Klettergarten“ rechts ab zur Wand. Der Einstieg befindet sich bei den Sportkletterrouten und ist angeschreiben. Ca. 15 Minuten.

Abstieg

Vom Ende der Route nach links über einen ausgetretenen Pfad zurück zum Ausgangspunkt. Ca. 30 Minuten.

Topo

Kletterführer „Tirol Plaisir“ tmms-shop.de

Webinfo

www.bergsteigen.com

www.steilwaende.at

www.danielmohler.com

www.rauchquarz.ch

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.