Sportklettern im Saastal

Sportklettern im Saastal

0
(0)

Direkt zur Galerie

„Resting days, are shity days“ hat einmal ein berühmter Kletterer behauptet. So ging es auch uns, als wir auf dem Campingplatz „Mischabel“ bei Saas Grund am Nachmittag den Lagerkoller bekommen haben. Eine Holländische Familie lief zufällig an unserem idyllisch gelegenen Platz vorbei, das Seil am Rücken, die Exen noch am Gurt hängend. Das schaute doch sehr verlockend aus und ich stellte sie zur Rede: „Ja, wir waren beim Klettern, gleich dahinten, ist gar nicht weit“.

Der letzte Viertausender steckte uns zwar immer noch in den Knochen, doch so eine Gelegenheit konnten wir uns nicht entgehen lassen. Bald darauf verwandelte sich das tatenlose Rumhängen in einen aktiven Ruhetag. Es war ein kleiner Spaziergang bis wir nach 5 Minuten in eine malerische Schlucht gelangten, die ersten Kletterer entdeckten und bald darauf selber in der Wand hingen. Unterwegs kamen wir sogar noch an einer Schautafel mit dem Topo vorbei, das wir vorausblickend abfotografierten.

Der Klettergarten „Feechi“ liegt direkt am Uferbereich eines rauschenden Gebirgsbaches. Die steile Granitwand ragt bis zu 50 Meter aus der Schlucht empor und bietet viele Risse, Verschneidungen und kantige Ecken. Gelegenlich gilt es auch kleine Dächer oder kleingriffige Plattenstellen zu überwinden. Die meisten Sportklettertouren sind bis zu 30 Meter lang und erfordern eine gehörige Ausdauer. Unter dem 6 Schwierigkeitsgrad wird hier wenig geboten.

Die Holländer sprachen auch von einem kleinen Klettergarten bei Saas Fee, dem darüberliegenden Ausgangspunkt für das Allalinhorn, Alphubel usw. Irgendwann zwischen den Viertausendern waren wir auch hier zugange. Gleich am Ortseingang befindet sich das Parkhaus für den allgemeinen Verkehr. Ein schmaler Weg führt nun in wenigen Minuten nach links hinab zu einer Kapelle, ein Stück weiter zum gleichnamigen Klettergarten. Die sonnige Wand ist sehr überschaubar, nicht ganz so hoch und bietet ca. 20 Routen mit Schwerpunkt in den unteren Schwierigkeitsgraden.

Klettergarten „Feechi“

An der ca. 80 Meter breiten Wand befinden sich ca. 40 Routen im 4 bis 9. Schwierigkeitsgrad. Die Wandhöhe beträgt bis zu 30 Metern.

Absicherung

Sämtliche Routen sind perfekt mit Bohrhaken abgesichert

Material

70-Meter-Einfachseil, 14 Exen

Ausgangspunkt

Der Campingplatz „Mischabel“ bei Saas Grund bietet im hinteren Bereich viele ruhige und idyllisch gelegene Übernachtungsplätze auf ebenen Wiesen. Dies ist ein geeigneter Ausgangspunkt für den Klettergarten „Feechi“ und den umliegenden Viertausendern.

Zustieg

Um in den Klettergarten zu gelangen, geht man vom Campingplatz auf einem Wanderweg taleinwärts auf der rechten Seite entlang eines Gebirgsbaches. Unterwegs trifft man auf die Schautafel mit dem Routenangebot. Hier zweigt nach rechts ein schmaler Weg in die Schlucht ab. Vom Campingplatz ca. 5 Minuten.

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 0 / 5. Anzahl der Bewertungen. 0

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar