Klettergarten Grauer Stein

Klettergarten Grauer Stein

Direkt zur Galerie

In unzähligen Arbeitsstunden haben Hermine und Heinz Sommer den alten Klettergarten „Grauer Stein“ bei Burgberg im Oberallgäu auf vordermann gebracht. Neben umfangreichen Sanierungsarbeiten kamen einige neue Linien von Happy Hanser und Walter Hölzler hinzu. Ein Sammelsurium unterschiedlicher Gesteinsarten wie gneisartige Reibungsplatten, brüchig anmutende Schieferplatten und solides Kalkgestein werden hier geboten.

Der kurze Zustieg von ca. 5 Minuten, die sonnige und windgeschützte Lage sorgen für regelmäßigen Kletterbetrieb bis in den Herbst hinein. Je nach Tageszeit kann an heißen Sommertagen durch die waldige Umgebung auch im Schatten geklettert werden. Die plattigen Routen trocknen nach Regenfällen jedoch nur langsam ab. Aufgrund des teilweise exponierten Zustiegs und Wandfuß ist das Klettergebiet nur bedingt familienfreundlich. Dazu kommen im zentralen Sektor die weiten Hakenabstände mit Tendenz zum Grounder, die einen sicheren und mutigen Vorsteiger verlangen.

Auf den ersten Blick bietet der Klettergarten ein eher untypisches Ambiente. Dennoch ist das Angebot mit über 50 Routen nicht zu verachten: Vom gut gesicherten Plattenschleicher bis zur athletischen Ausdauertour ist hier für jeden Geschmack etwas geboten.

Sektor Kleine Platte

Bietet kurze gut gesicherte Reibungsklettereien, die leichtesten im Gebiet. Nach oben hinaus (Zwischenstände) mit anstrengenden Überhängen gewürzt. Wandhöhe bis 18 m, 15 Routen von 3+ bis 8+. Am ehesten für Einsteiger geeignet.

Zentraler Sektor rechts

Die längsten Routen im Klettergarten. 70-Meter-Seil ratsam, Zwischenstände vorhanden. Plattencharakter mit vielen Dellen und Kanten. Gute Stehtechnik erforderlich. Weite Hakenabstände mit alpinem Charakter. Wandhöhe bis 35 m, 10 Routen von 5+ bis 7-.

Zentraler Sektor links

Der steilste Sektor mit den schwersten Routen des Klettergartens. Kompaktes Kalkgestein. Gut gesichert. Am rechten Wandfuß brüchige Schieferplatten. Wandhöhe bis 40 m, ca. 15 Routen mit Varianten von 4+ bis 8+.

Linker Sektor (Westwand)

Meist im Schatten gelegen. Gut gesichert. Neben einer Einsteigertour meist athletische, schwere Kletterei. Wandhöhe bis 25 m, ca. 7 Routen von 5+ bis 8+

Fakten

70-Meter-Einfachseil
Wandhöhe: 15 bis 40 Meter
Routenanzahl: ca. 50
Schwierigkeiten: 3+ bis 8+
Absicherung: überwiegend gut mit Klebehaken und Schwerlastanker
Expostition: Südost bis Südwest
Anfängertauglich: bedingt

Ausgangspunkt

Burgberg im Oberallgäu. Man fährt von Burgberg hinauf Richtung Grünten. Der gebührenpflichtige Parkplatz befindet sich ca. 100 Meter vor dem Gasthof Alpenblick auf der rechten Seite.

Zustieg

Man steigt zu Beginn des Parkplatzes über einen Zaun und gelangt auf eine Wiese. Ein ausgetretener Pfad führt leicht rechtshaltend in den Wald. Nun teilweise ausgesetzt und seilversichert zu den verschiedenen Sektoren

Topos

Ein Topo mit den Routen des Gebiets hängt an einem Baum im zentralen Sektor

Kletterführer Allgäu-Rock: www.gebro-verlag.de

Webinfo: www.walter-hoelzler.de

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Schreibe einen Kommentar