Klettern an der Rigi-Hochfluh

Klettern an der Rigi-Hochfluh

Wer den etwas abenteuerlichen Zustieg inclusive Klettersteig-Einlage nicht scheut, wird mit einem phantastischen Tiefblick auf den Vierwaldstätter See belohnt. Die Routen im Thedy’s Gärtli befinden sich im Gipfelbereich der Rigi-Hochfluh und bieten schöne Kletterei an karstigen Kalkplatten mit vielen Wasserrillen und Sanduhren. Aufgrund der Kürze und meist moderaten Schwierigkeiten können hier auch mehrere Routen an einem Tag bewältigt werden.

Wegen der südseitigen Ausrichtung ist hier Klettern an der prallen Sonne angesagt. Die Anstiege eignen sich bereits im Frühjahr bis in den Herbst hinein. Allerdings sollte man sich das Gebiet nur bei sicherem Wetter vornehmen. Das Gelände ist sehr exponiert und deshalb bei Gewitter- bzw. Schauerneigung mit Vorsicht zu genießen.

Routenangebot

Ca. 15 Routen mit Varianten im Schwierigkeitsgrad 4a bis 6b. Wandhöhe ca. 200 m und bis zu 5 Seillängen Kletterstrecke.

Absicherung

Perfekt mit Bohrhaken (laut Kletterführer gut+). Abweichend schwere Stellen können auch A-Null geklettert werden. Die Stände sind zum Abseilen eingerichtet.

Material

50-Meter-Einfachseil, 10 Exen, Abseilausrüstung

Anfahrt

Von Lauerz (Autobahn Schwyz) über die Bergstraße zum Parkplatz Rohrboden (1134 m) hinauf.

Zustieg

Vom Parkplatz zu Fuß geradeaus weiter zur Alpe Egg (1288 m). Von hier über einen Pfad nach rechts durch den Wald absteigen. Bei einem Steinmann nach rechts aufsteigen bis man zu den ersten Drahtseilen gelangt. Die Seile führen zu einer Steilstufe mit Eisentritten. Am deren oberen Ende über weitere Fixseile linkshaltend zu einem Absatz und weiter zu den Einstiegen (Wandbuch). Vom Parkplatz ca. 1,5 Stunden.

Abstieg

Am schnellsten durch Abseilen über die Routen und zurück zum Ausgangspunkt.

Topos

Kletterführer Schweiz Plaisir Ost www.filidor.ch

Webinfo

www.gersau.ch

Bildgallerie

Schreibe einen Kommentar