Klettern im Paklenica Nationalpark

Klettern im Paklenica Nationalpark

Direkt zur Galerie

Während ich aus dem Bildarchiv eine Auswahl treffe, werden meine Erinnerungen wieder wach und ich registiere nach und nach, welch geniales Klettergebiet die Paclenica-Schlucht eigentlich ist. Die Felsstrukturen im Velebit-Gebirge sind messerscharf, unglaublich kompakt und es gibt hier zahllose lange Routen bis zu 12 Seillängen sowie einige Sportklettertouren entlang des engen Taleinschnitts. Ganz hinten thront der Anica Kuk mit den längsten und meistbegangenen Mehrseillängen-Routen des Gebiets. An der 300 Meter hohe Wand wurde nichts ausgelassen und sie bietet mittlerweile ca. 50 Klettertouen vom Schwierigkeitsgrad 5a bis 8a. Die wichtigsten Klassiker sind aufgrund der vielen Wiederholungen an den plattigen Schlüsselstellen schon etwas abgespeckt aber immer noch gut zu begehen. Henkel bleibt Henkel und die vielen Löcher bzw. Kanten sind nun eben nicht mehr so scharfkantig wie zur Zeit der Erstbegehung.

Im unteren Bereich der Schlucht tummeln sich zahlreiche Touristen und bestaunen die Sportkletterer direkt an der Promenade. Aufgrund des kurzen Zustiegs unweit des Parkplatzes sind die meisten Routen hier schon ziemlich abgegriffen. Auf beiden Talseiten befinden sich auf engstem Raum viele kurze und leichte Mehrseillängen-Routen mit ca. 100 m Wandhöhe, die sich auch für Alpine Einsteiger eignen.

Der Paklenica-Nationalpark liegt strategisch günstig in Meeresnähe: vormittags Klettern, nachmittags Baden, Wohnen auf dem nahegelegenen Campingplatz am Strand. Ein perfektes Klettergebiet auch für Familien. Aufgrund der vielfältigen Klettermöglichkeiten möchte ich hier nur die wichtigsten Klassiker am Anica Kuk vorstellen.

Die Routen

The show must go on (6c): Sehr schöne Sportkletterroute, raue Felsstrukturen
Jenjavi (7a+ bzw. 5c A1): Eine der schönsten Routen am Anica Kuk
Albatros (7a bzw. 6a+ A0): Eine der schönsten Routen in Paklenica
Velebitaski (6a+): Vielbegangener Klassiker, moderate Schwierigkeiten
Nostalgija (6b): Eine der leichteren Möglichkeiten am Anica Kuk
Klin (6c+ bzw. 6a+ A0): Bekannter Klassiker, häufig begangen
Mosoraski (5c): Die meistbegangene Tour am Anica Kuk mit den geringsten Schwierigkeiten

topo-001Absicherung

Die meisten Routen sind gut gesichert, jedoch mit etwas sportlicheren Bohrhakenabständen. Mit Friends kann opimiert werden.

Material

Doppel- oder Einfachseil, 12 Exen, Schlingen, Friends

Zugang

In Starigrad zweigt nach Norden die kleine eine kleine Straße in den Nationalpark ab. Nach 2 km kommt man zum Parkeingang (Schranke + Gebühr) und nach weiteren 2 km zum großen Parkplatz am Beginn der Schlucht. Die Klettergebiete befinden sich taleinwärts beidseitig der Schlucht. Das Massiv „Anica Kuk“ ist über einen Wanderweg ins Landesinnere in ca. 1 Std. erreichbar und befindet sich auf der rechten Talseite.

zustieg-und-abstieg-001Abstieg

Fußabstieg über karstiges Gelände Richtung Norden, anschließend nach links unter die Wand und zurück zum Ausgangspunkt

Topos

Kletterführer Paklenica von Boris Cujic, Astroida-Verlag

Beste Jahreszeit

Generell Frühjahr und Herbst. Wer baden möchte, sollte erst ab Pfingsten erscheinen. Man beachte die Bora, dem kalten Inlandswind, der nachts ziemlich frisch werden kann.

Ausgangspunkt

Starigrad (Kroatien) ca. 180 km südlich von Rijeka bzw. 50 km nördlich von Zadar. Der Weg über die Küstenstraße ist landschaftlich zwar schön, aber sehr zeitaufwändig. Alternativ über die Autobahn im Landesinneren.

Wohnen

Am besten auf einem der zahlreichen Campingplätze bei Starigrad am Meer. Es werden auch Appartements bzw. Ferienwohnungen angeboten.

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

2 Gedanken zu “Klettern im Paklenica Nationalpark

  1. Hallo Basti,

    ein 70 Meter Seil müsste schon ausreichen. Bei den kürzeren Mehrseillängen Routen unten in der Schlucht muss man meist über die Tour abseilen. Nimm dir doch ein paar Schekel oder alte Karabiner für den Notfall mit, falls das Seil doch nicht reichen sollte. Oben am Anica Cuk kann man über den Gipfel aussteigen und über den Normalweg absteigen.

    Viel Spaß wünsch Pat

  2. Hey,

    hab gespannt deinen Bericht über Paklenica gelesen….macht wirklich Lust auf mehr.
    Ich fahr in zwei Wochen mit meiner Freundin runter zum Klettern.
    Würde dort gern auch ein paar mittlere Mehrsseillängen mit Ihr gehen.
    Hab nur ein 70 m Einfachseil (mehr brauch ich bei uns Frankenjura und Thüringer Wald nicht wirklich).
    Meinst du das reicht aus für die meisten Routen dort unten.

    Hab den Führer von Boris Cujic…muss aber ehrlich sagen, dass ich dort Infos zu Seillängen vermisse.

    Gruß
    Basti

Schreibe einen Kommentar