Klettern in der Schöllenen-Schlucht

Direkt zur Galerie

Die Schöllenen-Schlucht ist trotz des Verkehrslärms der darunterliegenden Gotthard-Straße ein lohnendes Kletterziel. Die mächtigen Granitwände locken mit einigen Reibungsklettereien, die auch wegen des kurzen Zustiegs von wenigen Minuten verlockend sind. Es gibt nur wenige Kletter-Gebiete mit einem solch optimalen Verhältnis bezüglich Zustieg – Klettermeter. Der kompakte Urner Granit bietet hier viele Platten, durchzogen von Rissen und Verschneidungen. Aufgrund der südostseitigen Lage, der relativ geringen Meereshöhe von ca. 1300 m sowie unkomplizierten Erreichbarkeit sind die Touren schon früh im Jahr oder auch bei zweifelhaftem Wetter begehbar.

Mittlerweile wurden die meisten Routen mit rostfreiem Material neu saniert, teilweise begradigt und die Botanik entfernt. Der Rückweg erfolgt oft über die Aufstiegslinien oder eingerichtete Abseilpisten. Insgesamt befinden sich in der Schöllenen-Schlucht ca. 10 Routen mit bis zu 10 Seillängen und Schwierigkeiten im Bereich 6a bis 7a.

Die gängigsten Wege

Amateurweg

Maximal 6a, 10 Seillängen. Die vielleicht leichteste Route am Massiv, dafür ordentlich lang. Es überwiegt Plattenkletterei mit gelegentlichen Riss-Verschneidungen.

Diagonale

Maximal 6a, 7 Seillängen. Die eher untypische Schöllenen-Route bietet viel Piaz-, Riss- und Verschneidungs-Kletterei. Ebenfalls einer der leichteren Wege.

Geburtstagsweg

Maximal 6a+, 8 Seillängen. Die 3. und 4. Seillänge bieten reine Reibungskletterei. Die Schlüsselstelle bildet eine kleingriffige Plattenpassage. Die restlichen Seillängen sind sehr abwechslungsreich und versprechen eine Fülle an schönen Kletterbewegungen.

Absicherung

Die hier erwähnten Routen sind laut Kletterführer „super“ mit Bohrhaken eingerichtet. Es muss dennoch immer wieder beherzt zwischen den Haken geklettert werden. Die Schlüsselstellen sind meist gut gesichert. Es gibt aber auch richtig anspruchsvolle Linien in der Schöllenen-Schlucht.

Material

Doppelseil, 12 Exen, Abseilausrüstung, evtl. Friends in allen Größen zur zusätzlichen Absicherung.

Zugang

Ausgangspunkt ist die Gotthard-Pass-Straße Göschenen – Andermatt. Man parkt auf dem Parkplatz der Inox-Kurve (Höhe 1242 m). Es führt ein Pfad über die Gotthard Tunnel-Röhre in Richtung der Felswände. Über Schutt und Geröll erreicht man in wenigen Minuten die Einstiege (Diagonale links ansteigend, Geburtstags- und Amateurweg rechts absteigend).

Webinfo

www.topodb.ch

Topos

Kletterführer Schweiz Plaisir Ost, www.filidor.ch

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Hinterlasse einen Kommentar