Mont Blanc du Tacul – Contamine-Mazeaud

Direkt zur Galerie

Die Seilbahn zur Aiguille du Midi funktioniert als ruhelose Transportmaschine in die höher gelegene Mont Blanc Region. Binnen kürzester Zeit werden im Sommer ab halb 7 Uhr morgens massenweise Touristen und Bergstieger auf eine Höhe von 3842 Metern katapultiert. Von hier aus erschließen sich viele Routen, die gut an einem Tag von Chamonix oder der Cosmique-Hütte aus machbar sind. Die Klassiker sind dabei u. a. die Aiguille di Midi-Südwand, der Cosmique-Grat, Midi-Plan-Grat bzw. verschiedene Routen am Mont Blanc du Tacul. Und natürlich auch die elendlange Mont Blanc-Überschreitung … Von der Aiguille di Midi aus kann auch über den spaltenreichen Gletscher die Turiner Hütte in 2 – 3 Stunden für weitere Ziele erreicht werden.

Der „Triangle“ ist ein dem „Mont Blanc du Tacul“ vorgelagertes felsdurchsetztes Firndreick, durch das mehrere kombinierte Routen ziehen. Die recht schöne und deshalb häufig begangene „Contamine-Mazeaud“ zählt dabei zu den leichteren Möglichkeiten durch diese Wand zu steigen. Steile Firnhänge, kombiniertes vereistes Felsgelände und eine stattliche Höhe von über 4000 Meter Höhe bieten einen Einblick in die etwas anspruchsvolleren Anstiege des Mont Blanc Massivs. Der Anstieg bewegt sich in einer tollen alpinen Umgebung und bietet einem phantastischen Ausblick ins obere Vallé Blanche. Aufgrund des relativ leichten und überschaubaren Zu- und Abstiegs eignet sich die Tour gleichzeitig hervorragend als Akklimatisations-Programm für weitere große Ziele der Gegend.

Es wäre schade, diese Bergtour nicht auf dem Gipfel des Mont Blanc du Tacul enden zu lassen. In einer weiteren Stunde erreicht man vom Ausstieg über den Normalweg unkompliziert den höchsten Punkt auf 4248 Meter Höhe, einem Etappenziel der klassischen Mont Blanc-Überschreitung.

Unterhalb der Aiguille di Midi trifft man auf den Gletscherflächen im Sommer meist auf eine kleine Zeltstadt mit Bergsteigern aller Nationen, die hier mehrere Tage verbringen. Die gesamte Ausrüstung und Verpflegung kann problemlos mit der Bahn hochgefahren werden. In ca. 30 Minuten erreicht man von der Bergstation den Logenplatz auf ca. 3500 Metern Höhe, von dem aus viele weitere Ziele in Angriff genommen werden können. Vorausgesetzt man wird nicht vom allmählich einsetzenden Kopfweh geplagt …

Anspruch

Durchschnittliche Hangneigung: 40 – 60 Grad
Schwierigkeiten im Felsgelände: max. 3
Schneequalität: meist hartgefrorene Firnflanken mit gelegentlichen Eispassagen
Höhenunterschied am Triangle du Tacul: ca. 350 m
Höhenunterschied zum Hauptgipfel: ca. 150 m

Absicherung

Die Standplätze liegen durchwegs am Rand des Felsgeländes und sind mit Normalhaken und Schlingen versehen. Zur zusätzlichen Absicherung sind ein paar Friends nützlich. Als Zwischensicherung können im hartgefrorenen Schnee Firnanker, und in den vereisten Passagen Eisschrauben gesetzt werden. Gelegentlich bietet sich auch die Möglichkeit in Felspassagen Zwischensicherungen anzubringen bzw. das Seil in die bereits vorhandenen Haken mit Schlingen einzuhängen.

Material

Einfachseil, Steigeisen, 2 Eisgeräte, evtl. Firnanker, Eisschrauben, Exen, Schlingen, Friends.

Zeitbedarf

Aiuille di Midi – Einstieg: ca. 1, 5 Stunden
Einstieg – Contamine Mazeaud: ca. 3 Stunden
Contamine Mazeaud – Gipfel Mont Blanc du Tacul: ca. 1 Stunde
Abstieg vom Gipfel: ca. 1 Stunde
Zurück zur Bahn: ca. 2 Stunden
Alternativ zurück zur Cosmique-Hütte: ca. 1 Stunde

Auffahrt mit der Bahn

Aufgrund der Länge der Unternehmung, empfiehlt es sich im Sommer die erste Bahn um 06:30 Uhr von Chamonix auf die Aiguille di Midi zu nehmen. Der Andrang ist um diese Uhrzeit bereits sehr hoch, deshalb sollte schon am Vortag eine Platznummer reserviert oder morgens 1 Stunde vor Abfahrt ein Ticket besorgt werden. Alternativ kann die Tour von der nahegelegenen Cosmique-Hütte aus gestartet werden.

Zustieg

Vom Gipfel der Aiguille di Midi durch den Tunnel, nach Norden steil hinab und anschließend nach rechts zum weitläufigen Gletscherplateau unterhalb der Midi-Südwand queren. Nun immer geradeaus nach Westen, später leicht ansteigend bis der Wandfuß links des Normalwegs auf den Mont Blanc du Tacul erreicht wird.

Anstieg über die Route

Der Anstieg beginnt in Fall-Linie des östlich vorgelagerten Fels-Firn-Dreiecks am Mont Blanc du Tacul. Über einen 100 Meter langen steilen Schneehang (ca. 40 Grad) peilt man die Engstelle zwischen zwei Felsrippen an, der steilsten Passage in der Route mit ca. 60 Grad Hangneigung. Je nach Verhältnissen kann diese Schlüsselstelle stark vereist sein. Über anschließend flacheres Gelände ca. (45 – 50 Grad) hält sich man sich nun tendenziell immer nach rechts. In der oberen Wandhälfte trifft man auf einen Felspfeiler, der am oberen Rand nach rechts umgangen wird. Somit gelangt man auf einen kombinierten Grat, der linkshaltend nach 100 Metern zum Ende der Route führt.

Weiterweg auf den Hauptgipfel

Vom Ende der Route (3970 m) geht man durch eine kleine Schneemulde bis zu einem verschneiten Kamm und schwenkt dann anschließend nach rechts auf den Tacul-Normalweg. Über leichte Schneehänge und nach einem kurzen gemischten Klettergang erreicht man den Gipfel des Mont Blanc du Tacul auf 4248 Meter Höhe.

Abstieg

Über den Normalweg, der über spaltenreiche Hänge hinabführt. Je nach Verhältnissen geht man gelegentlich über schmale Schneebrücken, die bei tageszeitlicher Erwärmung mit Vorsicht zu genießen sind. An diesen Stellen ist Seilsicherung anzuraten.

Übernachtung

Entweder als Tagestour mit der Aiguille di Midi-Bahn von Chamonix aus, oder Übernachtung auf der nahegelegenen Cosmique-Hütte (3613 m). Abenteurer und Puristen bevorzugen die Übernachtung auf dem Gletscherplateau im Zelt.

 

Galerie

Zurück zum Anfang vom Bericht

Ein Gedanke zu „Mont Blanc du Tacul – Contamine-Mazeaud

Hinterlasse einen Kommentar