Skitour zum „Gamskopf“ im Tannheimer Tal

4
(2)

Bevor wir diesen Skitourentag planten, waren sämtliche Beteiligten verschiedenartig beeinträchtigt: da gab es eine Bindehautentzündung, Schmerzen im Fußgelenk, jemand hatte einen dauerhaft dicken Pizzabauch und mich plagte die Booster-Impfung immer noch mit Gliederschmerzen. Ja, ich weiß, da sollte man besser zu Hause bleiben. Doch das Wetter war einfach grandios und ich überlegte mir, evtl. mit der Bahn hochzufahren. Wie sich später herausstellte, waren abends zumindest die Bindehautentzündung gelindert und die Gliederschmerzen wie durch ein Wunder verschwunden. Soviel zum Thema „sich schonen müssen“ …

Es sollte eine Unternehmung sein, die sich mit unseren „Wehwechen“ vereinbaren ließ. Sabine schlug der kleinen Gruppe den Gamskopf über dem Füssener Jöchle vor und zeigte mir die Karte: „Das ist doch der Weg über die Gessenwang Alm, den kenne ich in- und auswendig, da laufen wir im Sommer nach dem Klettern am Hallergehrenjoch immer ins Tal hinab“. Die Auffahrt mit der Bahn samt Gliederschmerzen waren für mich schlagartig in weite Ferne gerückt, ich wollte die Skitour einfach nicht verpassen …

Es war das Wochenende nach dem dreiwöchigen Lockdown in Österreich. Das halbe Tannheimer Tal war unterwegs, die Einheimischen wollten endlich wieder raus uns sich bewegen. So etwas habe ich auf einer Skitour noch selten erlebt: wir reihten uns in den Wurm ein, der sich bis zum Füssener Jöchle hinaufzog. Für die meisten Skitourengeher war dann im Restaurant „Sonnenalm“ Endstation. Wir wollten die Tour jedoch auf einem Gipfel enden lassen und gingen wie vereinbart auf den Gamskopf, wenige Höhenmeter über dem Füssener Jöchle gelegen. Hier bot sich ein toller Rundblick auf den Allgäuer Hauptkamm und nach Norden ins vernebelte Alpenvorland hinein. Bei uns gab es natürlich Sonne pur, den ganzen Tag über …

Auch wenn man sich im oberen Bereich in der Nähe des Gräner Skigebiets befindet, handelt es sich um eine sehr lohnende Unternehmung. Auf halber Strecke trifft man auf die idyllisch gelegene Gessenwang Alm, wo der (sehnsüchtige) Blick auf die Route Flüh frei wird. Die Skitour bietet sich sich vor allem bei unsicheren Schneeverhältnissen an oder manch einer ist froh, bei Bruchharsch unkompliziert über die Skipiste abfahren zu können. Ein weiteres Argument ist die Einkehr auf der „Sonnenalm“, dem phantastischem Panorama-Restaurant, hoch über dem Tannheimer Tal gelegen. Am Freitag Abend ist immer Nacht-Skitouren-Tag, an dem sich viele Skitourengeher mit ihren Stirnlampen über die Piste auf den Weg machen …

Ausgangspunkt

Grän im Tannheimer Tal

Parkmöglichkeit

Talstation der Gräner Bergbahn zum Füssener Jöchle. Für die Skitourengeher ist es empfehlenswert, ca. 300 m darunter zu parken.

Aufstieg

Vom unteren Parkplatz rechts der Straße hinauf zur Talstation der Bergbahn. Hier am Rand der rechten Schleppliftanlagen bis zu deren Ende empor. Man erreicht ein kleines Plateau und folgt ihm ca. 100 m diagonal rechtshaltend. Danach linkshaltend in eine Senke hinab, bis ein Ziehweg erreicht wird. Man folgt dem Weg nach links (alternativ kann auch etwas mühsam rechtshaltend am Rand eines Bachbetts abgekürzt werden) bis ein weiterer Ziehweg erreicht wird. Hier nach rechts und später über Serpentinen hinauf zur Gessenwang Alm (ca. 1 Std. nicht bewirtschaftet). Von der Hütte geradeaus empor durch den Wald bis zu einer Lichtung. Hier ca. 15 Minuten geradeaus weiter, danach unter der Läuferspitze linkshaltend Richtung Füssener Jöchle. Man erreicht die Skipiste und folgt ihr bis zur Bergstation der Bahn bzw. Sonnenalm. Bei den Gebäuden linkshaltend und entlang der Skipiste bis zur Bergstation des Sessellifts „Jochalpe“ hinauf. Hier wieder linkshaltend, bis nach wenigen Metern der Gamskopf erreicht wird.

Abfahrt

Abfahrt über die Skipiste zurück nach Grän

Höhe Talstation

Ca. 1190 m

Gipfelhöhe Gamskopf

1890 m

Höhenmeter insgesamt

Ca. 700 Hm

Strecke

Für den Auf- und Abstieg insgesamt ca. 10 km

Zeitbedarf

Für den Aufstieg ca. 2 Stunden

Für die Abfahrt ca. 30 Minuten

Anspruch

Einfache Skitour, die bis Lawinenstufe 3 machbar ist.

Einkehr

Panorama-Restaurant Sonnenalm www.sonnenalm-tirol.at

Literatur

Skitourenführer Allgäu incl. Tannheimer Tal www.panico.de

Webinfo

www.outdooractive.com

www.alpenvereinaktiv.com

www.nachtskitouren.de

www.bergfex.com

Bildgallerie

Wie hat dir die Tour bzw. das Klettergebiet gefallen?

Klicke für eine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung. 4 / 5. Anzahl der Bewertungen. 2

Es gibt bisher keine Bewertung! Sei der erste, der sie bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.